Schluss mit Spargel: Hohe Erträge aber niedrige Preise

+
Ein Arbeiter sticht auf einem Feld Spargel. Große Mengen, niedrige Preise - so hat die Vereinigung der niedersächsischen Spargelanbauer die Ernte 2011 bilanziert. Die Spargelernte geht traditionell am 24. Juni., dem Johannistag, zu Ende.

Hannover. Kurz vor Ende der Spargelsaison ziehen die Anbauer in Niedersachsen am Donnerstag ein zweigeteiltes Fazit: Die Ernte sei höher als im vergangenen Jahr ausgefallen, der Preis sei niedriger gewesen. Genaue Absatzzahlen liegen noch nicht vor. Die Spargelernte endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag.

Kennzeichnend für das Spargeljahr 2011 war nach Angaben der Spargelanbauer dessen früher Beginn. „Durch das warme Frühjahr hatten wir schon im April und Mai eine Menge“, sagt Dietrich Paul, Chef der Vereinigung der Spargelanbauer Niedersachsen. „Wenn die Saison so früh beginnt, ist der Druck enorm.“

Denn neben regionalen drängten auch andere Anbieter auf den Markt. „Zu Ostern stapelten sich die Stangen in den Lagern“, sagte Paul. Die Preise waren nach seinen Angaben regional sehr unterschiedlich, insgesamt aber aufgrund des großen Angebots niedriger als im Vorjahr. Anders als die Gemüsebauern traf die EHEC-Krise die Spargelanbauer weniger hart. Z

war hätten die Verbraucher sensibel reagiert, im Absatz habe sich das jedoch kaum bemerkbar gemacht, sagte Paul. In Niedersachsen gibt es etwa 500 Spargelanbauer. Die weißen Stangen wachsen auf rund 4500 Hektar Anbaufläche. Hauptanbauregionen sind Nienburg, Diepholz, Stade, Celle, Gifhorn und Lüneburg.

dpa 

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare