In drei Bundesländern

Salmonellen-Gefahr: Behörden warnen vor Süßigkeit aus Sonnenblumenkernen

In Hamburg, Niedersachsen und Bayern warnen Behörden vor dem Verzehr der Süßigekeit Halva, einer Spezialität aus Sonnenblumenkernen.

Hamburg/Braunschweig – Vorsicht, Salmonellen-Gefahr: Halva, eine Süßwarenspezialität aus Sonnenblumenkernen der Hersteller-Firma Dovgan GmbH Hamburg, könnte mit den gefährlichen Bakterien verunreinigt sein. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt deswegen ausdrücklich vor dem Verzehr.

Eine Laborprobe, in der Salmonellen nachgewiesen worden sind. Die Bakterien können zu Bauchweh, Erbrechen und Fieber führen.

Betroffen sei ausschließlich Ware mit den Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdaten 29.09.2021 und 22.10.2021, die jeweils auf der Rückseite der 400-Gramm-Packungen aufgedruckt seien, heißt es auf der Internetseite des Bundesamtes sowie der Behörden der Bundesländer. Außer Hamburg seien die Länder Bayern und Niedersachsen betroffen, teilten die Behörden am Samstag mit.

Halva mit Salmonellen vergiftet: Rückrufe keine Seltenheit

Immer wieder führen Verunreinigungen oder Fehler in Produktionsabläufen bei Lebensmitteln zu Gefahren für den Verbraucher: Dann kommt es zu Rückrufen – wie bei dieser Soße. Auch dieser Käse musste zurückgerufen werden. Wegen drohender Gesundheitsprobleme wurde vor diesem Gewürz gewarnt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare