Rentnerin stirbt bei Wohnungsbrand

Bad Oeynhausen - Eine 77-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses ist bei einem Feuer in ihrer Wohnung in Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke) am Donnerstag ums Leben gekommen.

Ihr ein Jahr jüngerer Ehemann erlitt erhebliche Brandverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen. Eine mehrköpfige Familie, darunter ein 3-jähriger Junge sowie ein erst drei Wochen altes Baby wurden zusammen mit ihren Eltern mit Hilfe einer Drehleiter vom Balkon ihrer Dachgeschosswohnung gerettet. Alle vier kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf rund 100.000 Euro.

Um kurz nach 12 Uhr wurden die Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei zur Straße Grüner Weg gerufen. Dort war ein Feuer in der Wohnung des Rentnerehepaares im 1. Obergeschoss ausgebrochen. Vor allem starker Qualm drang aus der Wohnung. Während der 76-Jährige schwerverletzt abtransportiert wurde, kam für seine Frau jede Hilfe zu spät. Rettungskräfte fanden sie leblos im Schlafzimmer. Auch eine in einer schräg gegenüberliegenden Dachgeschosswohnung lebende Familie war vor allem von dem starken Rauch betroffen. Sie wurden nach ihrer Rettung zunächst von einem Notarzt behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei steht derzeit fest, dass das Feuer im Wohnzimmer des Rentnerehepaares ausbrach. Die eigentliche Ursache für den Ausbruch des Feuers konnten die Ermittler bisher nicht klären. Gerüchte, dass möglicherweise ein Weihnachtsbaum Feuer fing, konnte die Polizei am Nachmittag nicht bestätigen. Vielmehr gehen die Experten der Polizei davon aus, dass sie frühestens im Laufe des Freitages die Ursache klären können. Zwischenzeitlich hat die Polizei auch die Staatsanwaltschaft Bielefeld eingeschaltet.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare