Rechtsextremisten schlagen Antifa-Angehörigen zusammen

Bückeburg - Mehrere Neonazis haben in Bückeburg im Landkreis Schaumburg einen 27-jährigen Angehörigen der örtlichen Antifa-Szene auf offener Straße zusammengeschlagen. Das Opfer habe Platzwunden und Prellungen erlitten, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag und bestätigte einen Bericht der „Schaumburger Zeitung“.

Die Polizei habe von sich aus nicht über den Vorfall berichtet, weil zunächst noch weitere Maßnahmen gegen die mutmaßlichen Täter geplant gewesen seien.

Der 27-Jährige war am späten Samstagabend in einem Wohngebiet aus einer Gruppe von 10 bis 20 schwarz gekleideten jüngeren Männern heraus angepöbelt und dann angegriffen worden. Die Täter, die nach Erkenntnissen der Polizei der regionalen Neonaziszene angehören, attackierten das Opfer mit Fußtritten und schlugen mit Fäusten und Gegenständen auf ihn ein. Der Mann wurde später verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Als die von Anwohnern und Autofahrern alarmierte Polizei mit mehreren Streifenwagen eintraf, flüchteten die Täter. Die Beamten konnten jedoch mehrere der Neonazis fassen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare