Protestwochenende mit Minister Christian Meyer

Demonstranten für Agrarwende treffen sich in Wietze

Wietze - Zum Auftakt eines Protestwochenendes gegen Massentierhaltung sind am Freitag Hunderte Gegner der industriellen Landwirtschaft in Wietze eingetroffen.

Sie wollen am Samstag für eine Agrarwende demonstrieren und einen umstrittenen Geflügelschlachthof in der Gemeinde im Kreis Celle umzingeln. Zu der Aktion werden rund 3.000 Demonstranten erwartet, teilten die Organisatoren mit. In einem Zeltlager gibt es bereits ab Freitag Diskussionsrunden. Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne) will sich am Samstag zunächst an einem agrarpolitischen Bauernfrühstück und anschließend privat auch an dem Protest beteiligen.

Kurz vor der Bundestagswahl wollen die Demonstranten einen grundlegenden Kurswechsel in der Landwirtschaft einfordern. Auch Niedersachsens Grüne riefen zu einer Teilnahme an der Demonstration und der Umzingelung des Schlachthofs auf. Dieser sei ein Symbol für die verfehlte Agrarpolitik der schwarz-gelben Bundesregierung, meinte der Grünen-Landesvorsitzende Jan Haude. Es gehe um mehr Klasse statt Masse und eine tier- und umweltfreundliche Landwirtschaft. Der vor zwei Jahren in Betrieb gegangene Geflügelschlachthof gilt als einer der größten in Europa. Er hat bei zwei genehmigten Schlachtlinien eine Gesamtkapazität von 2,592 Millionen Hähnchen wöchentlich. Wie die „Celler Land Frischgeflügel“ mitteilte, ist derzeit erst eine der beiden Linien gebaut und zu 100 Prozent ausgelastet. In dem Schlachthof arbeiten rund 850 Menschen. Schon im Vorfeld hatte es Protest gegen das Projekt gegeben, nicht nur wegen dessen Dimension und befürchteter Umweltbelastungen. Zur Belieferung mit Schlachtgeflügel sind zahlreiche Mastställe erforderlich, von denen ebenfalls eine Belastung ausgehen kann. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare