Tier scheut und wirft Kind ab

Pony vom Metronom erfasst

Hannover - Gestern Nachmittag wurde ein Pony am Bahnübergang bei Sarstedt von einem Regionalzug überfahren. Das Tier gehörte zu einem Gnadenhof in der Nähe und wurde von der 38-jährigen Besitzerin und zwei Kindern im Alter von zehn und zwölf Jahren ausgeführt.

Auf einem Nebenweg scheute das Pony und warf ein Mädchen ab. Danach ging es durch Richtung Bahnübergang und blieb zwischen den geschlossenen Halbschranken stehen. Der Triebfahrzeugführer des herannahenden Metronom gab noch einen Pfiff ab, doch das Pony blieb stehen. Vor den Augen der Kinder wurde es mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h überfahren.

Der Zug wurde nur leicht beschädigt und konnte seine Fahrt bis Uelzen fortsetzen. Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die Strecke gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare