Polizist mit Hirschgeweihroller auf A7 geblitzt

Nachdem er von den deutschen Kollegen angehalten wurde, musste der Carabinieri das Geweih sicher verstauen

Göttingen - Mit einem stattlichen Hirschgeweih vor dem Lenker ist ein italienischer Rollerfahrer auf der A7 in eine Radarfalle gerast.

Das Pikante daran: Bei der Überprüfung durch die Polizisten outete sich der Mann kleinlaut als Kollege. Er sei von Beruf Carabinieri und führe in Italien auch Tempomessungen durch - „allerdings zu anderen Preisen“, wie er den Beamten erzählte.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Mann auf dem Weg vom Nordkap in Richtung Heimat. In der Nähe von Göttingen bretterte er mit Tempo 86 statt der erlaubten 60 Stundenkilometer durch eine Baustelle. Die geforderten 90 Euro zahlte er dann sehr bereitwillig. Und nachdem er sein Geweih ungefährlicher verstaut hatte, verabschiedete er sich mit Handschlag von den deutschen Beamten und knatterte gen Rom davon.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare