Fahrbahn zeitweise gesperrt

Fünf Menschen werden bei Unfall mit Wohnmobil auf A7 verletzt

Hannover - Fünf Menschen sind bei einem Unfall auf der A7 nahe Hannover am späten Freitagnachmittag verletzt worden, einer davon schwer.

Eine 32-Jährige war mit ihrem Wohnmobil zwischen den Anschlussstellen Hannover-Anderten und Kreuz Hannover Ost plötzlich aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten, wie die Polizei mitteilte. Das Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke, überschlug sich und kam der Feuerwehr zufolge quer über allen Fahrspuren auf der Seite zum Liegen. 

Die Feuerwehr rettete einen 29 Jahre alten Mann schwer verletzt aus dem Wohnmobil. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Alle anderen Insassen - die Fahrerin, eine 25 Jahre alte Beifahrerin sowie zwei Kinder - konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und erlitten leichte Verletzungen. 

Unter den Verletzten waren auch eine Mutter und ihr vierjähriges Kind. Ein Trümmerfeld von Karosserieteilen war der Feuerwehr zufolge über die gesamte Autobahn verteilt. Die Autobahn war in Richtung Hamburg zunächst voll gesperrt. Seit 18 Uhr konnte der Verkehr einspurig passieren.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare