Unter anderem Softairs und Messer gefunden

Polizei stößt bei Fahrzeugkontrolle auf großes Waffenarsenal

Polizei beschlagnahmt Waffen und Führerscheine in Niedersachsen
+
Die Polizei beschlagnahmte in Ostfriesland diverse Waffen.

Auf ein stattliches Waffenarsenal ist die Polizei an der deutsch-niederländischen Grenze gestoßen. Die Beamten hatten bei einer Fahrzeugkontrolle den richtigen Riecher.

Bunde (Ostfriesland) - Gegen 14.30 Uhr kontrollierten Beamte des Grenzüberschreitenden Polizeiteams Bad Nieuweschans am Mittwoch ein Auto mit drei Insassen aus Serbien (24 Jahre), Bosnien (34) und den Niederlanden (25), teilt die Polizei mit.

Das Fahrzeug mit serbischer Zulassung war mit einem Anhänger ohne Kennzeichen unterwegs. Bei der Kontrolle des Autos stießen die Polizisten auf zahlreiche Waffen im Kofferraum.

Polizeikontrolle: Beamten beschlagnahmen Waffen

Zwei Langwaffen - vermutlich Softairwaffen -, drei Pistolen - wohl auch Softairwaffen - und einen Revolver - Luftdruckwaffe - fanden die Beamten vor. Außerdem hatte das Trio einen Schlagring und einen Faustdolch mit an Bord. Der 24-Jährige war im Besitz eines Einhandmessers. Alle Waffen sind von der Polizei sichergestellt worden.

Die Überprüfung der Personen ergab weitere Verstöße. Der Fahrer ist möglicherweise nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 25 Jahre alte Mitfahrer hatte gleich zwei Führerscheine mit dabei, allerdings nicht seine eigenen. Sie waren als gestohlen gemeldet und zur Sachfahndung ausgeschrieben.

Bosnier und Serbe illegal in Deutschland unterwegs

Der 34 Jahre alte Bosnier und der 24 Jahre alte Serbe waren außerdem ausreisepflichtig und hielten sich illegal in Deutschland auf.

Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen das Trio ein, die Weiterfahrt mit dem Fahrzeuggespann ist untersagt worden. Die Waffen und gestohlenen Führerscheine sind beschlagnahmt worden. Wegen des illegalen Aufenthalts ist das zuständige Ausländeramt informiert worden.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijke Marechaussee (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover und der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen).

jdw

Weitere Nachrichten aus Bremen und Niedersachsen:

Nach einem lebensgefährlichen Streit in der Bremer Neustadt ermittelt nun die Mordkommission.

Land unter in Delmenhorst: Heftiges Gewitter bringt Feuerwehren an ihre Grenzen.

Bei einer Massenschlägerei in Bremen gerieten etwa 100 Personen aneinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare