Polizei sieht Linksextremisten hinter Anschlag auf Bahn bei Hamburg

Meckelfeld - Nach dem Feuer in einem Kabelschacht der Bahn zwischen Hamburg und Hannover geht die Polizei von einem linksextremistischen Anschlag aus.

Das Feuer in dem Schacht mit Signalkabeln südlich von Hamburg beim Bahnhof Meckelfeld hatte den Zugverkehr am 19. Juli massiv gestört und Zehntausende Euro Schaden verursacht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten Beamte des Staatsschutzes in Abstimmung mit den Landeskriminalämtern in Hamburg und Hannover die Ermittlungen übernommen. Zwei Tage nach dem Anschlag war ein Bekennerschreiben bei einer Hamburger Zeitung eingegangen. Geprüft wird ein Zusammenhang mit anderen Brandanschlägen im Bundesgebiet.

Die Fahnder gehen nach der Auswertung von Spuren davon aus, dass die Täter den Tatort im Vorfeld genau ausgewählt haben. Mögliche Zeugen wurden aufgerufen, verdächtige Beobachtungen möglicherweise bereits Tage oder Wochen vor dem Anschlag zu melden. Ermittelt wird wegen Brandstiftung und Störung öffentlicher Betriebe.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare