Haftbefehl wegen Mordes

„Er hat Geld gestohlen“: 20-Jähriger soll seine Ur-Großmutter getötet haben

+

Eine 88 Jahre alte Frau ist am Wochenende tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Nun hat die Polizei den Ur-Enkel der toten Frau festgenommen. War es Mord?

Update, 4. März, 14.10 Uhr: Nach dem gewaltsamen Tod einer 88-Jährigen in Oldenburg hat die Polizei deren 20 Jahre alten Ur-Enkel festgenommen. Die Staatsanwaltschaft habe Haftbefehl wegen Mordes beantragt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hat der junge Deutsche die 88-Jährige getötet, um an deren Geld zu kommen. „Er hat Geld gestohlen“, sagte ein Polizeisprecher. „Es sind auch Dokumente weggekommen.“

Kurz nach Bekanntwerden der Tat geriet der 20-jährige Urenkel in den Fokus der Fahnder. „Der Tatverdacht gegen den Oldenburger konnte in den vergangenen Tagen durch intensive, verdeckte Ermittlungen weiter erhärtet werden“, teilte die Polizei mit. (dpa)

Originalmeldung, 2. März: Oldenburg - Die 88-jährige Frau aus Oldenburg war am Samstagabend in ihrer Wohnung an der Bümmersteder Tredde tot aufgefunden worden, heißt es in einer Meldung der Polizei Oldenburg. Ein Nachbar hatte die allein lebende Rentnerin seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen und deswegen den Vermieter der 88-Jährigen kontaktiert. Dieser alarmierte wiederum Polizei und Rettungsdienste. 

Oldenburg: Tatort mit Hinweisen auf massive Gewaltanwendung

Nach der Öffnung der Wohnungstür in dem Mehrfamilienhaus fanden die Beamten die Oldenburgerin gegen 20 Uhr leblos in ihrer Wohnung vor, heißt es weiter vonseiten der Polizei. Da die Ermittler am Tatort zahlreiche Hinweise auf massive Gewaltanwendung feststellten, gehen sie von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus.

Montag bildete der Zentrale Kriminaldienst der Oldenburger Polizei eine Mordkommission, teilte die Polizei weiter mit, die Ermittlung laufe „unter Hochdruck“. Weitere Details zu der Tat sowie zu den Hintergründen gab die Polizei am Montag nicht bekannt.

Kurz vor Weihnachten entdeckte die Polizei eine Leiche im Schlossgraben in Diepholz. Bei dem Mann handelte es sich um einen 88-jährigen Diepholzer. Die Beamten schließen ein Fremdverschulden aus. 

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare