Polizei entdeckt in Niedersachsen mehr Cannabis-Plantagen

+
Die Polizei hat 2014 in Niedersachsen mehr große Cannabis-Pflanzungen ausgehoben als im Vorjahr.

Hannover - Die Polizei hat 2014 in Niedersachsen mehr große Cannabis-Pflanzungen ausgehoben als im Vorjahr. Bis Ende November seien bereits 30 Plantagen mit mehr als 100 Pflanzen entdeckt worden, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) in Hannover.

Hinzu kommen rund 50 kleinere Plantagen mit bis zu 100 Pflanzen. Insgesamt wurden rund 13 000 Cannabis-Pflanzen sichergestellt. Im gesamten Jahr 2013 hatte die Polizei 24 größere und 47 kleine Cannabis-Plantagen entdeckt. Dabei wurden zusammen rund 12 000 Pflanzen gefunden.

Auf illegale Drogen-Plantagen stießen die Fahnder 2014 überall im Land. In einem Göttinger Mehrfamilienhaus fanden sie 640 Pflanzen und mehr als fünf Kilo Marihuana. In Bad Münder (Kreis Hameln-Pyrmont) wurden im Juni in einem Gebäude mehr als 900 Gewächse einkassiert. Im Kreis Gifhorn betrieben eine 62-jährige Mutter und ihr Sohn eine Indoor-Plantage mit 200 Pflanzen. Der größte Fang gelang im Raum Nordhorn. Dort wurde in einem leerstehenden Wohnhaus eine sogenannte Profiplantage mit rund 3500 Gewächsen entdeckt.

Anbau und Verkauf von Cannabis-Produkten seien angesichts des Straßenverkaufspreises von rund zehn Euro für ein Gramm Marihuana sehr lukrativ, sagte LKA-Sprecher Frank Federau. Beim Anbau in Indoor-Plantagen könne man pro Blüte mit einem Ertrag von bis zu 45 Gramm rechnen. Zudem seien mehrere Ernten im Jahr möglich. Bei idealen Bedingungen könnten die Pflanzen alle sechs bis acht Wochen abgeerntet werden. Die Utensilien für den illegalen Anbau zu beschaffen, ist nach Angaben des LKA kein Problem.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare