Hirsch-Geweih am Lenker: Die kuriosesten Polizei-Einsätze 2010

+
Mit einem Hirschgeweih auf dem Lenker wird ein Rollerfahrer während einer rasanten Schussfahrt auf der Bundesautobahn 7 bei Göttingen von der Polizei geblitzt und dann gestoppt.

Dumme Diebe gibt es zuhauf - sei es, dass sie am Tatort ihren Ausweis zurücklassen oder einschlafen. Auch in Niedersachsen hat die Polizei in diesem Jahr manch kuriosen Einsatz absolviert. Mal spielte sie Eheretter, mal Tierfänger - und mal gingen eigene Kollegen ins Netz.

Er kam vom Nordkap, sah aus wie der Weihnachtsmann und raste Richtung Süden - doch auf der A7 bei Göttingen stoppte die Polizei die rasante Schussfahrt des Rollerfahrers, der durch sein Hirschgeweih auf dem Lenker Aufsehen erregte. Und als kleinlauter Verkehrsrowdy outete sich: Ein Polizist aus Italien. Für die Beamten in Niedersachsen gehörte dieser Fall aus dem Juli zu einer ganzen Reihe höchst kurioser Einsätze in diesem Jahr.

Vor allem Tiere halten die Polizei überall im Land auf Trab. In Lüchow im Wendland spielte ein Hund mit dem Telefon und wählte den Notruf 112. In Celle sorgten Ratten für ein Verkehrschaos, weil sie eine Straße unterhöhlten, die daraufhin einsackte. Im Kreis Harburg fing die Polizei ein orientierungsloses Wildschwein in einer Schlachterei ein, bei Hildesheim kümmerten sich Beamte um einen Flusskrebs, den Kinder am Straßenrand entdeckt hatten. In Hannover retten Einsatzkräfte eine Kuh aus einem Fluss, in Wolfsburg fuhren Beamte ein verletztes Ferkel im Streifenwagen zum Tierarzt.

Als Eheretter betätigten sich Polizisten im März in Bremen: Sie halfen einem verzweifelten 23 Jahre alten piekfeinen Bräutigam beim Binden seiner Krawatte. Eine Stunde vor der Trauung hatte der Mann in seiner Not keine andere Alternative gesehen, als auf der Wache um Hilfe zu bitten.

Weniger Erfolg hatten die Polizisten dagegen im September bei der Suche nach einem Ehering, den ein Mann im Kreis Cuxhaven auf der A27 verloren hatte, als er eine Bananenschale aus dem Fenster warf. Geholfen werden konnte aber einem jungen Mann im Kreis Harburg, der im Latexanzug und mit Halsband zur Polizei kam. Das Schloss des Halsbandes ließ sich nicht mehr öffnen - die Beamten befreiten den Gummifetischisten per Bolzenschneider.

Ein Klassiker für die Polizei in Niedersachsen sind schusselige Zeitgenossen, die ihr Portemonnaie auf dem Autodach liegen lassen - im Kreis Friesland sammelte eine Frau im September rund 500 Euro ein und brachte sie aufs Revier, in der Nähe von Osnabrück stand ein Ehepaar imOktober im Geldregen. Immer wieder für Verwunderung sorgt auch, worauf Kleinkriminelle es so alles abgesehen haben: In Wolfsburg raubten Diebe eine Pfanne mit frisch zubereiteten italienischen Nudeln aus einer Pizzeria, in Braunschweig stahlen Langfinger imHochsommer aus einem Vereinsheim 60 Steaks und 40 Bratwürste, in Munster wurden zwei Hirschgeweihe aus einem Auto erbeutet.

Weniger Glück hatte ein Ganove in Lingen, der eine Kreissäge aus einem Baumarkt klauen wollte - der Chef hatte den Diebstahl schon geahnt und dem Dieb statt des teuren Werkzeugs wertlose Pflastersteine in den Sägenkarton gepackt. Äußerst beliebt bei den Dieben sind Kondomautomaten, die vor allem im Frühling geklaut werden. In Rosdorf bei Göttingen entkamen Diebe mit Gummis im Wert von rund 700 Euro.Weniger Erfolg hatten vier Jugendliche in Braunschweig, sie wurden dabei erwischt, als sie einen Kondomautomaten aus der Verankerung reißen wollten.

Nicht sonderlich geschickt stellte sich auch ein junger Einbrecher an, der das Fenster eines Angel- und Jagdgeschäfts im Kreis Cloppenburg einschlug. Als die Polizei den 21-Jährigen packten, steckten noch Angelhaken samt Preisschild in seinem Hintern.

Und dann gibt es noch die guten alten Bekannten: Knöllchen-Horst ist einer von ihnen. Normalerweise spielt sich der Frührentner als Ersatz-Polizist auf und geht in seiner Heimatstadt Osterode im Harz auf Falschparker-Jagd - gut 15 000 Anzeigen gingen bisher auf sein Konto. In diesem Jahr erwischte es ihn nun selbst - und die zehnEuro für zu schnelles Fahren wurden noch einmal erheblich teurer, weil Knöllchen-Horst erfolglos versuchte, Widerspruch einzulegen.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare