Keine Absagen von Pegida-Demos in Hannover und Braunschweig

Hannover - Trotz des Streits an der Pegida-Führungsspitze planen die niedersächsischen Ableger der islamkritischen Bewegung keine Absagen ihrer Demonstrationen. In Hannover habe der lokale Pegida-Ableger Hagida seine nächste Demo für den 6. Februar angezeigt - also nicht für den kommenden Montag, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Erwartet werden den Angaben zufolge rund 500 Teilnehmer. In Braunschweig bestätigte die Bragida-Bewegung nach Angaben eines Polizeisprechers für Montag ihre mittlerweile dritte Demo. Die Querelen bei Pegida hätten keine Auswirkungen auf die lokalen Gruppen, sagte der Sprecher. Am vergangenen Montag waren 29 Menschen in Hannover bei einer Anti-Pegida-Demonstration verletzt worden.

In der Innenstadt war es zu Auseinandersetzungen zwischen Pegida-Gegnern und Einsatzkräften gekommen, dabei flogen Böller und Flaschen durch die Luft. 42 Menschen wurden festgenommen, etwa die Hälfte von ihnen stammte aus den Reihen von Hagida. In Braunschweig blieb die Pegida-Demo friedlich. Dort hatten sich 2500 Pegida-Gegner versammelt, die Islamkritiker wurden von 320 Teilnehmern unterstützt.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel