40 Patienten mit Norovirus infiziert

+
Symbolbild

Göttingen - Rund 40 Patienten und 25 Mitarbeiter des Göttinger Universitätsklinikums haben sich mit dem Norovirus infiziert. Sieben Stationen seien betroffen, sagte ein Sprecher am Dienstag. Das „Göttinger Tageblatt“ berichtete, der Krankheitserreger grassiere bereits seit der vergangenen Woche.

Nach Angaben eines Sprechers der Klinik sind von der saisonal bedingten Erkrankung auch andere Kliniken in der Region betroffen. Das Norovirus, das unter anderem heftigen Durchfall hervorruft, kann für ältere oder geschwächte Menschen zu großen Problemen führen. Die meisten Patienten überstehen die Erkrankung jedoch schnell und ohne Nachwirkungen.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare