Panisches Pferd trampelt bei Schützenumzug Besucher um

Hannover - Ein wild gewordenes Pferd hat am Sonntag beim traditionellen Schützenausmarsch in Hannover mehrere Besucher leicht verletzt.

Als ein Reiter eines Schützenvereins das Tier auf einem Parkplatz abseits der Parade besteigen wollte, sei ihm das Pferd durchgegangen und alleine Richtung Festzug galoppiert. In der Willy-Brandt-Allee ist das Tier in eine Besuchergruppe gerannt und hat dabei fünf Menschen verletzt, wie die Polizei Hannover mitteilte. Zudem habe das panische Pferd ein Auto, ein Fahrrad und einen Kinder-Buggy beschädigt.

Fotos vom Schützenausmarsch

Schützenausmarsch in Hannover

Das Tier sei mehrere Kilometer geflüchtet, bis es im Stadtteil Wettbergen eingefangen werden konnte. Beim traditionellen Schützenausmarsch sind in Hannover rund 12 000 Teilnehmer durch die Altstadt gezogen. (dpa)

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare