Am Silvestertag

Kranke Lokführer - Nordwestbahn streicht zahlreiche Zugverbindungen

+
Ein Zug der NordWestBahn steht am Gleis.

Osnabrück/Bremen - Weil sich viele Lokführer krankgemeldet haben, hat die Nordwestbahn am Silvestertag zahlreiche Zugverbindungen rund um Bremen, Osnabrück und Wilhelmshaven gestrichen.

Auf einigen Linien wurde jeder zweite Zug gestrichen. In Bremen waren vor allem die Regio-S-Bahn-Linien RS1 und RS2 betroffen. Auch auf der Linie RB58 zwischen Osnabrück und Bremen sowie auf der Linie RB59 zwischen Wilhelmshaven und Esens fielen zahlreiche Züge aus. Andere Strecken waren weniger stark betroffen. Am Neujahrstag sollen die Züge wieder nach Plan fahren, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag.

In Nordrhein-Westfalen kämpft die Nordwestbahn schon seit mehreren Tagen mit einem hohen Krankenstand bei ihren Lokführern. Vor allem im Münsterland und am Niederrhein fielen deshalb zahlreiche Züge aus.

Weil zwischen Weihnachten und Silvester auch bei den Busunternehmen die Personaldecke dünn sei, könne für viele Verbindungen auch kein Ersatzverkehr mit dem Bus angeboten werden, teilte das Bahnunternehmen mit. Fahrgäste sollten sich im Internet informieren, ob ihr Zug fährt oder ob es einen Ersatzbus gibt. - dpa

Mehr zum Thema:

Nordwestbahn meldet zahlreiche Zugausfälle an Silvester

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare