55-Jähriger randaliert in Klinik

Betrunkener Mann parkt Maserati auf Autobahn, schläft hinter dem Steuer und bietet Polizei Alkohol an

+

Da staunten die Beamten der Autobahnpolizei nicht schlecht: Ein betrunkener Mann hat seinen Maserati auf einem Ausfädelungsstreifen der A33 geparkt und hinter dem Steuer ein kleines Nickerchen gehalten.

Hilter/Osnabrück - Die Polizei wurde am Donnerstagmorgen gegen 6.55 Uhr zu einem parkenden Auto auf dem Ausfädelungsstreifen der A33/Höhe Rastplatz Teutoburger Wald gerufen.

Der 55-jährige Fahrer saß schlafend auf dem Fahrersitz, sein silberner Maserati stand mitten auf dem Fahrstreifen zum Parkplatz. Das teilt die Polizei mit.

Mann will Polizei mit Alkohol „gnädig“ stimmen

Der 55-jährige Mann stand unter Alkoholeinfluss, ihm wurden in einer Osnabrücker Klinik zwei Blutproben entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und sein Luxusauto sichergestellt. 

Während der polizeilichen Maßnahmen wurde der Autofahrer zunehmend aggressiv. Er beleidigte die Beamten und griff sie an. Außerdem versuchte der betrunkene 55-Jährige, die Polizei „gnädig“ zu stimmen, indem er ihnen Alkohol anbot.

Platzverweis für Osnabrücker Klinikgelände

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen, allerdings hinderte ihn das nicht, auf dem Gelände der Klinik zu randalieren und das Personal zu beleidigen. Der 55-Jährige erhielt für das Klinikgelände einen Platzverweis und wird sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand, Beleidigung und Bestechung verantworten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare