Noch ein Corona-Impfstoff

Novavax: Neue Hoffnung für Impfchaos in Hamburg und Niedersachsen

Hamburg und Niedersachsen befinden sich im Impf-Chaos. Die Corona-Impfungen laufen schleppend. Hoffnung macht ein neuer Impfstoff aus den USA. Was kann Novavax?

Hannover – Wer derzeit in Niedersachsen auf einen Impftermin wartet*, der sollte Geduld mitbringen. Kürzlich teilte Gesundheitsministerin Daniela Behrens mit, dass derzeit über 600.000 Menschen auf der Warteliste stehen. In Hamburg* sieht die Situation nicht anders aus – Bürgermeister Peter Tschentscher*(SPD) schob das Impf-Chaos auf die ungerechte Verteilung des Impfstoffs*.

Pharmaunternehmen:Novavax
CEO:Stanley C. Erck
Hauptsitz:Gaithersburg, Maryland, Vereinigte Staaten
Gründung:1987

In beiden Bundesländern stehen derzeit überwiegend Zweitimpfungen an. Wer eine Erstimpfung braucht, muss warten. Und jetzt wurden für den Herbst auch noch erste Nachimpfungen für Ältere angekündigt. Gut, dass schon bald ein neuer Impfstoff in Deutschland zugelassen werden könnte. Novavax könnte Abhilfe im Impf-Chaos schaffen. Das Unternehmen will mindestens 100 Millionen Dosen pro Monat produzieren. Was kann der Impfstoff aus den USA?

Neuer Protein-Impfstoff aus den USA: Novavax könnte Impf-Probleme in Hamburg und Niedersachsen lösen

Der Corona-Impfstoff Novavax wird der erste seiner Art in Deutschland sein. Denn anders als die bisher zugelassenen Impfstoffe handelt es sich bei Novavax um einen Protein-Impfstoff. Das bedeutet: Bei der Impfung werden Virus-Proteine gespritzt, gegen die der Körper dann Antikörper bilden soll. Im Gegensatz dazu setzen die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna auf das Injizieren von mRNA. Vektor-Impfstoffe wie Astrazeneca und in Deutschland kaum verfügbare Johnson&Johnson arbeiten mit einem Virusvektor.

Der Corona-Impfstoff von Novavax könnte das Impfchaos in Hamburg und Niedersachsen beseitigen.

Novavax funktioniert also nach dem bekannten Prinzip, nach dem auch Grippeimpfungen funktionieren. Zur Unterscheidung der anderen Impfstoff-Typen lesen Sie bitte unseren großen Impfstoff-Vergleich. Wie auch bei den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Astrazeneca, sind bei Novavax zwei Impfungen notwendig. Laut der in den USA durchgeführten Studien ist die Novavax-Impfung gut zu vertragen. Zu den häufigsten Impf-Nebenwirkungen zählten Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopf- und Muskelschmerzen.

Novavax-Impfstoff für Hamburg und Niedersachsen frühstens im Spätsommer – hohe Wirksamkeit vorhergesagt

Auch der Impfstoff von Curevac, der sogar effizienter als Biontech und Moderna sein soll, wird in Deutschland sehnlichst erwartet. Allerdings verzögert sich die Zulassung. Bis der Impfstoff von Novavax tatsächlich in Hamburg und Niedersachsen verimpft werden kann, wird es ebenfalls noch etwas dauern. Denn wie der Spiegel berichtet, wird das Unternehmen frühstens im dritten Quartal, also zwischen Juli und September die Zulassung beantragen.

Wirksamkeitsstudien aus den USA und Mexiko, an denen 30.000 Erwachsene teilgenommen hatten, bescheinigen Novavax eine hohe Wirksamkeit. So liege die Schutzwirkung bei etwa 90 Prozent, das berichtet der Spiegel. Geimpfte der Studie, die dennoch an Corona erkrankten, machten meist einen milden Krankheitsverlauf durch. Ebenfalls soll der Impfstoff wirksam gegen die sogenannte Alpha-Variante des Coronavirus sein. Über die Wirksamkeit bei der sogenannten Delta-Variante ist bisher nichts bekannt. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © ZUMA Wire/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare