Urlaubsregion soll Premiumstandort werden

Tano: Neue Tourismusagentur will Nordseeküste im Ausland bekannter machen

Zu sehen sind sich spiegelnde Häuserzeilen an der südlichen Nordseeküste.
+
Die Nordseeküste ist ein beliebtes Urlaubsziel – und soll durch ein Projekt der Tourismusagentur Tano noch attraktiver werden. (Symbolbild)

Die Tourismusagentur Tano will die Nordseeküste noch attraktiver machen. Beliebte Urlaubsziele sollen unter einem Dach vermarktet werden. Die konkreten Pläne.

Jever – Die neue Tourismusagentur Nordsee GmbH (Tano) kündigt ein ambitioniertes Vorhaben an. Ziel ist es, dass die Nordseeküste künftig von der niederländischen Grenze bis zur Elbe touristisch unter einem Dach vermarktet wird. Ihre Arbeit werde die Agentur bereits Anfang 2022 aufnehmen. Das teilten die Organisatoren am Dienstag, 21. September 2021, mit.

Meer:Nordsee
Mittlere Tiefe:95 m
Fläche:575.000 km²
Maximale Tiefe:700 m
Lage:Nordwesteuropa
Ozean:Atlantischer Ozean
Art:Randmeer
Inseln:Nista

Tano: Neue Tourismusagentur will Nordseeküste zum Premiumstandort weiterentwickeln

Der Anspruch von Tano ist definitiv hoch. Laut der dpa will die Tourismusagentur die bedeutende Urlaubsregion zu einem Premiumstandort weiterentwickeln und letztendlich mehr Gäste aus dem In- und Ausland anlocken. Zur Einordnung: Mit 16,6 Millionen Hotel- und Pensionsübernachtungen zählte die Nordseeküste im Vor-Corona-Jahr 2019 bereits zu den wichtigsten Urlaubsgebieten in Deutschland.

Hinzu kamen geschätzt weitere 27 Millionen Übernachtungen im privaten Bereich. Hierzu zählen beispielsweise Ferienwohnungen. Wie eine Beratungsgesellschaft im Gründungsprozess der Tano berechnet hätte, betrug der Brutto-Umsatz durch den Tourismus an der Küste 2019 rund 4,25 Milliarden Euro.

Beliebte Urlaubsziele an der Nordsee werden unter einem Dach zusammengefasst – Regionalmarken bleiben erhalten

An der Tourismusagentur ist neben sieben niedersächsischen Landkreisen auch die Stadt Wilhelmshaven beteiligt. Zwar gehört auch die kreisfreie Stadt Emden in Ostfriesland zum bisherigen Tourismusverband Nordsee e.V., ist bisher jedoch noch nicht Mitglied der Tano.

Bundesländerübergreifend ist das zu Bremen gehörende Bremerhaven ebenfalls Teil der Tourismusagentur. Laut Sven Ambrosy, Landrat im Kreis Friesland, sei zudem eine enge Kooperation mit der Nordsee-Touristik in Schleswig-Holstein geplant. Zudem ist geplant, dass eingeführte Regionalmarken wie Ostfriesland, Ostfriesische Inseln oder Cuxland unter der Dachmarke Nordsee erhalten bleiben. Die Angebote sollen jedoch besser verknüpft werden – und beispielsweise zum Wandern im Norden einladen.

Großes Ziel von Tano: Gemeinsamer Auftritt der Nordsee-Destinationen soll mehr Internationalität in die Region bringen

Die große Hoffnung: Der gemeinsame Auftritt soll mehr Internationalität in die Region bringen. So heißt es von Matthias Groote, dem Landrat des Landkreises Leer sowie Vorsitzenden der Ostfriesland Tourismus GmbH. Bremerhaven hätte beispielsweise viel Erfahrung mit Gästen aus dem Ausland.

Doch sind für die Hafenstadt auch Gäste aus dem näheren Umland wichtig. Laut Ralf Meyer, dem Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH, habe jeder zweite Tagesbesucher in der Stadt sein Urlaubsquartier in Cuxhaven, Burhave, Wremen oder im Wangerland. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare