Preise teils erheblich gestiegen

LBS Nord: Immobilienmarkt weiter unter Druck

Hannover - Der Markt für gebrauchte Immobilien in Niedersachsen bleibt nach Einschätzung der LBS Nord angespannt. Die Nachfrage sei enorm, gleichzeitig seien die Neubaugenehmigungen im vergangenen Jahr deutlich gesunken, sagte Rüdiger Kamp, Vorstandschef der LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin-Hannover, am Montag.

Bis November 2017 seien landesweit 23.567 neue Wohnungen genehmigt worden - das seien 9 Prozent weniger als im Vorjahr. Zugleich seien die Preise für vorhandene Wohnungen und Häuser in fast allen niedersächsischen Landkreisen und Städten teils erheblich gestiegen. In Hannover seien die Preise für gebrauchte Eigentumswohnungen in den vergangenen drei Jahren um 14 Prozent gestiegen - pro Jahr. 

Die Marktlage der LBS Nord sei mit einem Marktanteil von 42,3 Prozent in Niedersachsen nach wie vor gut, ebenso das Neugeschäft 2017: Das Bausparvolumen von 3,3 Milliarden Euro liege um 5 Prozent unter den Neuabschlüssen des Vorjahres, was zum Branchentrend passe. Nach Steuern blieb dem Unternehmen im vergangenen Jahr ein Ergebnis von 7,8 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es 6,6 Millionen Euro. - dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare