1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Niedersachsen-Wahl 2022: Hunderte Wahlhelfer für Landtagswahl gesucht

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Wahlhelfer entleeren eine Wahlurne mit Stimmzetteln.
Für die Niedersachsen-Wahl am 9. Oktober werden noch hunderte Wahlhelfer gesucht. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Für die Landtagswahl 2022 in Niedersachsen werden noch hunderte Wahlhelfer gesucht. Einige Landkreise und Städte sind besonders hart betroffen.

Hannover/Diepholz – Rund einen Monat vor der Niedersachsen-Wahl 2022 werden von den Kommunen noch Hunderte Wahlhelfer und Wahlhelferinnen gesucht. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur, an der sich rund 30 Kommunen beteiligt haben. Insgesamt suchen demnach noch mehr als ein Dutzend Städte und Landkreise in Niedersachsen Menschen, die bei der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen am Sonntag, 9. Oktober 2022, helfen. Aktuelle Umfragen sehen die SPD klar in Führung zur Niedersachsen-Wahl 2022.

Niedersachsen-Wahl 2022: Landkreis Diepholz sucht doppelt so viele Wahlhelfer als bei Landtagswahl 2017

Im Vergleich zur Landtagswahl im Jahr 2017 hat sich die Zahl der Wahlhelferinnen und -helfer zur Niedersachsen-Wahl 2022 in vielen Gemeinden deutlich erhöht, wie die Umfrage ergab. So werden im Landkreis Diepholz in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Freiwillige als bei der vergangenen Landtagswahl in Niedersachsen eingesetzt. Hauptgrund für die erhöhte Zahl an Wahlhelfern ist die Erwartung der Kommunen, dass mehr Menschen als früher per Briefwahl bei der Niedersachsen-Wahl 2022 abstimmen werden.

In Salzgitter wurden bis zum vergangenen Mittwoch nach Angaben eines Stadtsprechers noch rund 150 Wahlhelfer für die Landtagswahl 2022 in Niedersachsen gesucht. Ebenfalls mehr als 100 Menschen fehlten in Wolfsburg und in Osnabrück. Delmenhorst suchte bis zum vergangenen Dienstag noch rund 80 Menschen. Die Landkreise Leer, Wittmund und Wesermarsch brauchten ebenfalls noch Helfer für die Wahl.

Landtagswahl 2022 in Niederachsen: Erst zwölf Kommunen haben genügend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Rund zwölf Kommunen teilten auf Nachfrage mit, genügend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Niedersachsen-Wahl 2022 zu haben – dazu zählten die Landkreise Aurich, Lüchow-Dannenberg, Holzminden und die Stadt Braunschweig. Zusätzlich zu den fest eingeplanten Freiwilligen haben diese Landkreise weitere Menschen auf ihren Listen, falls es zu Ausfällen kommen sollte.

Bei der Niedersachsen-Wahl 2022 am 9. Oktober kämpfen der Spitzenkandidat der SPD, Ministerpräsident Stephan Weil, und der Spitzenkandidat der CDU, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, um den Posten des Regierungschefs in der Staatskanzlei in Hannover. Laut aktuellen Umfragen ist aber auch damit zu rechnen, dass die Grünen mit ihrer Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg auf den Posten des Ministerpräsidenten zugreifen könnten nach der Landtagswahl 2022 in Niederachsen. (mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare