Niedersachsen erreicht bei Bildungsstudie negativen Spitzenplatz

Hannover - In keinem anderen Bundesland ist das Ungleichgewicht zwischen Auf- und Abstieg in eine höhere beziehungsweise niedrigere Schulform so ausgeprägt wie in Niedersachsen.

„Zwischen Klasse fünf und Klasse zehn kommen auf einen Schulaufsteiger zehn Absteiger“, heißt es in einer am Dienstag präsentierten Studie der Bertelsmann Stiftung. 4825 Schüler seien allein an den Gymnasien im Schuljahr 2010/2011 auf eine niedrigere Schulform abgestuft worden. In der gesamten Sekundarstufe I waren es 12 300 Schulform-Wechsler. Mit 2,6 Prozent aller Schüler zwischen der fünften und zehnten Klasse liegt der Anteil in Niedersachsen über dem Bundesdurchschnitt (2,2). dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare