„Haben es mit neuem Gegner zu tun“

Wegen Omikron: Corona-Winterruhe in Niedersachsen verlängert

Eine leere Einkaufsmeile in einer Stadt
+
Die sogenannte Winterruhe wird bis Februar verlängert.

Die Corona-Beschränkungen in Niedersachsen im Rahmen der sogenannten Winterruhe wurde verlängert. Das kündigte die Landesregierung am Freitag an.

Hannover – Diskotheken und Clubs bleiben geschlossen, Veranstaltungen mit mehr als 500 verboten. Die sogenannte Winterruhe in Niedersachsen soll helfen, die Corona-Inzidenz, die sich derzeit auf Rekordniveau befindet, zu bremsen. Man erwarte den Höhepunkt der Omikron-Welle erst Mitte Februar, sagte Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag, 21. Januar 2022.

Deshalb soll die Corona-Winterruhe bis zum 2. Februar verlängert werden. Die ursprünglich als „Weihnachtsruhe“ betitelten Corona-Beschränkungen sollten ursprünglich im Januar auslaufen. Die Maßnahmen könnten jederzeit verschärft oder abgemildert werden, so Pörksen.

Corona-Winterruhe in Niedersachsen verlängert: „Haben es mit einem neuen Gegner zu tun“

Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil hatte sich am Freitag gegen Lockerungen ausgesprochen, kündigte zugleich aber auch keine neuen Verschärfungen an. Zwar seien die Infektionszahlen sehr hoch, die Kliniken jedoch weniger belastet. Im ARD-„Morgenmagazin“ sagte Weil: „Wir haben es mit einem neuen Gegner zu tun, deswegen muss man insoweit auch seine Strategie anpassen.“ * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema

Kommentare