Zusammenhang zwischen vielen Massentierställen und dem Absatz wahrscheinlich

Niedersachsen Spitze bei Antibiotika-Ausgabe für Tiere

Berlin/Hannover - Bei der Ausgabe von Antibiotika für Tiere gehört Niedersachsen zu den Spitzenreitern. Die meisten Medikamente wurden nach einer am Dienstag vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin veröffentlichten Statistik im Postleitzahlenbereich 49 ausgegeben.

Von bundesweit 1.700 Tonnen Antibiotika waren es 700 Tonnen allein in dieser Region, berichtete der NDR. Dazu gehören Osnabrück, Vechta und Teile der Kreise Grafschaft Bentheim, Emsland, Diepholz und Cloppenburg sowie Steinfurt.

Im Postleitzahlengebiet 26 in Nordwest-Niedersachsen waren es 61,66 Tonnen. Die für 2011 erhobene Zahl sei aber nicht unbedingt identisch mit dem Verbrauch, sagte ein Sprecher des Bundesamts. Ein Zusammenhang zwischen den vielen Massentierställen in dieser Region und dem Absatz der Antibiotika sei aber wahrscheinlich.

Massenhafter Antibiotika-Einsatz in der Tiermast wird seit langem kritisiert. Die Verwendung soll sinken, um die Gefahr zu verringern, dass Antibiotika bei kranken Menschen nicht mehr wirken. „Die Zahlen sind erschreckend und bestärken unsere Entscheidung, den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren - und zwar um 50 Prozent in fünf Jahren“, sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) laut Mitteilung.

Landvolk: Einsatz nur bei Krankheit auf Anordnung der Tierärzte

Vom nächsten Jahr an sei eine exakte Auswertung der Antibiotikaströme möglich, wodurch die Behörden genau nachvollziehen könnten, wie viele Medikamente in welchem Stall verwendet werden. Landwirte gäben nur kranken Tieren und auf Anordnung von Tierärzten ein Antibiotikum, teilte der Bauernverband Landvolk Niedersachsen mit. Die Landwirtschaft sei bereit, den Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung zu reduzieren, sagte Landvolk-Präsident Werner Hilse in einer Mitteilung des Verbands. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare