Höhepunkt erreicht?

Gesundheitsminister besorgt: Niederlande droht Einstufung als „rote Zone“

  • Bjarne Kommnick
    VonBjarne Kommnick
    schließen

Die Corona-Inzidenz in den Niederlanden ist leicht gesunken. Doch mit sinkenden Infektionszahlen verschwinden nicht alle Probleme in Holland.

Amsterdam – Das Infektionsgeschehen in den Niederlanden ist erstmalig seit dem 30. Juni gesunken. Doch die Inzidenz ist weiterhin auf einem extrem hohem Niveau. Das Land habe laut Mark Rutte, dem Ministerpräsident der Niederlande, Corona-Probleme in Bars und Cafés.

Land Niederlande
Einwohner17,28 Millionen
Fläche41.543 km²
MinisterpräsidentMark Rutte

Zu viele Gastronomen würden Gäste bedienen, die keinen festen Sitzplatz hätten und keine Abstandsregeln befolgen. Auch wenn die Inzidenz erstmalig etwas gesunken ist, stecken sich pro Tag um die 10.000 Menschen in den Niederlanden mit dem Corona-Virus an. Bei einem Festival in Utrecht waren es gar 1000 Menschen bei nur einer Veranstaltung auf einen Schlag.

Corona in den Niederlanden: Covid-19-Neuinfektionen führen zu hoher Inzidenz, aber nicht zu überfüllten Krankenhäusern

Die Corona-Regeln wurden in den Niederlanden am 26. Juni fast vollständig aufgehoben. Seitdem kämpft das Land zwar mit hohen Corona-Zahlen und Covid-19-Neuinfektionen, jedoch nicht mit überfüllten Krankenhäusern. Der Grund: Die meisten Infektionen gehen derzeit auf jüngere Leute zurückzuführen seien und diese in den meisten Fällen nicht mit einem schweren Krankheitsverlauf konfrontiert werden.

Mit der neuen Corona-Welle hat die niederländische Regierung dennoch einige Regeln zurück ins Leben gerufen. So auch im Bereich der Gastronomie.

Inzidenz in den Niederlanden: Premierminister Rutte appelliert mit Blick auf Sars-Cov-2 an die Möglichkeit des Homeoffice

Der nierderländische Premierminister Mark Rutte appellierte erneut eindringlich an die Bevölkerung, dass alle im Rahmen der Möglichkeit im Homeoffice arbeiten sollen, außer der Job lässt es nicht zu.

Kurzzeitig war das Nachtleben in den Niederlanden wieder vollständig zurückgekehrt, nun kämpft das Land wieder gegen das Coronavirus.

Zudem erinnerte er daran, wie wichtig frische Luft zum Eindämmen der Sars-Cov-2-Pandemie ist, besonders an Orten wo mehrere Menschen über eine längere Zeitspanne verweilen würden.

Inzidenz in den Niederlanden: Gesundheitsminister warnt vor Einstufung als „rote Zone“ aufgrund von Corona

Gesundheitsminister Hugo de Jonge warnte davor, dass die Niederlande mit dem neuen Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wieder vollständig als „Rote Zone“ eingestuft werden würde.

Das war zuvor in den Niederlanden nur in Groningen der Fall. Der Rest des Landes wurde bisher jeweils noch zwischen Grün und Rot eingestuft, nicht aber Rot an sich. Das könnte sich nun also ändern.

Niederlande sucht Corona-Lösung zusammen mit EU-Ländern

Das würde bedeuten, dass andere EU-Länder eine Corona-Quarantäne anordnen dürfen, wenn Einwohner des Landes die Niederlande besuchen würden.

„Wir sind in Gesprächen mit anderen Ländern, um festzustellen, ob dies wirklich notwendig ist, aber am Ende liegt es an den anderen Ländern selbst“, so de Jonge. Der sogenannte R-Faktor in den Niederlanden libei 2,91. Das bedeutet auf 100 Infektionen kommen 291 weitere Infektionen mit dem Coronavirus.

Ob dieser Lösungsansatz dann auch in den Bars und Restaurants fruchtet, muss dann noch unter Beweis gestellt werden. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare