Mutmaßlicher Doppelmörder von Bodenfelde angeklagt

+
Polizei und Justizbeamte führen am 23.11.2010 den Tatverdächtigen zum Doppelmord in Bodenfelde aus dem Amtsgericht Northeim.

Northeim (lni) - Gut vier Monate nach der Tötung von zwei Teenagern im südniedersächsischen Bodenfelde ist gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Anklage erhoben worden. Der 26-Jährige aus dem Landkreis Northeim muss sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Göttingen vom Montag wegen Mordes verantworten.

Jan O., der in Untersuchungshaft sitzt, hatte gestanden, aus sexuellen Motiven getötet zu haben. Es sei nach einem ersten mündlichen Gutachten nicht ausgeschlossen, dass er eingeschränkt steuerungsfähig sei, sagte Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner.

Der Arbeitslose hatte den Ermittlungen zufolge zunächst vorgehabt, die 14-jährige Nina in einem Fichtenwäldchen zu vergewaltigen. Als sich das Mädchen wehrte, soll er es mit mehreren Schnittverletzungen am Hals getötet haben. Tobias wurde zum Opfer, weil er fünf Tage nach dem Tod von Nina in der Nähe des Tatorts war.

Dem Richter hatte Jan O. gesagt, er habe sich ertappt gefühlt. Er habe den 13-Jährigen festgehalten und in das Wäldchen geschleppt. Dort soll er den Jungen am 20. November ebenfalls mit einer Vielzahl von Messerstichen in den Hals ermordet haben. In den Wochen vor den Bluttaten hatte der 26-Jährige wiederholt gegen Bewährungsauflagen verstoßen.

Er war wegen einer Diebstahlserie zur Bewährung auf freiem Fuß. Er stand zudem kurz vor einer Einweisung in eine Entziehungsklinik.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare