Nachbau in Munster zu sehen

Vor 100 Jahren rollte der erste deutsche Panzer

+
Im Deutschen Panzermuseum Munster steht ein Nachbau des ersten deutschen Panzer, der vor 100 Jahren vorgestellt wurde.

Munster - Vor 100 Jahren wurde der erste deutsche Panzer den verantwortlichen Militärs in Berlin vorgestellt. Im Januar 1917 wurde der „A7V" präsentiert, wenige Monate nach dem ersten Angriff der Briten mit der damals neuen Waffe.

Ein Nachbau des 32 Tonnen schweren Gefährts aus dem Ersten Weltkrieg steht heute im Deutschen Panzermuseum Munster. Die Lebensbedingungen im „A7V" seien fürchterlich gewesen, sagte Museumsleiter Ralf Raths. „Es herrschten Enge, Gestank und ohrenbetäubender Lärm."

Wegen der Motoren sei die Temperatur im „A7V" auf bis zu 60 Grad gestiegen. Bis Ende des Ersten Weltkriegs wurden in Deutschland nur 20 der neuen Kampfwagen gebaut, am 21. März 1918 kam es zu ihrem ersten Einsatz. Das vermutlich einzige erhaltene Original-Exemplar wird heute in Australien gezeigt.

Infos zum Panzermuseum

Das Deutsche Panzermuseum Munster zeigt die Entwicklung der gepanzerten Truppen im 20. Jahrhundert. Präsentiert werden nicht nur Kampf-, Schützen-, Flak- und Spähpanzer. Auch ungepanzerte Militärfahrzeuge und Geschütze sowie Handfeuerwaffen, Uniformen und Ausrüstungsgegenstände aller Art gehören neben Militärspielzeug zu den rund 6.000 Exponaten. 

Das Museum will auch einen Einblick in die historischen Hintergründe geben. Man setze sich kritisch mit den Exponaten und organisierter Gewalt auseinander, betonen die Verantwortlichen. Das Panzermuseum ging aus einer Sammlung der Bundeswehr hervor und hat im vergangenen Jahr mehr als 110.000 Besucher gezählt.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare