Moby Dick hilft Kindern beim Abnehmen

+
Die Zahl der zu dicken Kinder in Deutschland steigt. Das Hamburger Gesundheitsprogramm Moby Dick will die Pfunde purzeln lassen.

Hamburg -  Von Stephanie Lettgen. Viele Süßigkeiten, wenig Bewegung - die neunjährige Selin war immer ein moppeliges Kind. „Viele haben mich geärgert, weil ich zu dick bin“, sagt das dunkelhaarige Mädchen mit dem Pferdeschwanz.

Doch seit März hat sich Selins Leben verändert, sie nimmt am Gesundheitsprogramm Moby Dick teil. Das bundesweite Netzwerk mit Sitz in Hamburg bietet übergewichtigen Jungen und Mädchen Sport, Ernährungstipps und gemeinsames Kochen. „Wir wollen eine Bewusstseinsänderung erreichen“, sagt Moby Dick-Sprecher Gernot Schmahlfeldt.

Moby Dick ist ein privater Anbieter, die meisten Krankenkassen übernehmen einen Großteil der Kosten für das Programm. Die Kinder treffen sich ein Jahr lang regelmäßig in festen Gruppen an mindestens einem Nachmittag in der Woche. Selin gehört zu den „Power Kids“ in Hamburg-Harburg. Dort steht für die Kinder in der Turnhalle einer Schule viel Bewegung auf dem Plan: Selin springt Seil und zählt dabei bis 100. Unter Anleitung von Trainer Kuno Konopka folgen Übungen für den Rückenstrecker und die Bauchmuskulatur. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Mette versucht Selin, zudem, mit einem Basketball auf einen Korb zu zielen - und trifft. „Ja!“, ruft die Grundschülerin begeistert und strahlt über das ganze Gesicht.

Die Abnehm-Therapie zeigt erste Erfolge: „Ich esse nicht mehr so viel, wiege schon drei Kilo weniger“, erzählt Selin stolz. Noch hat das pausbackige Mädchen um die 15 Kilogramm zu viel auf den Rippen. Doch sie will emsig weiter daran arbeiten, noch weniger auf die Waage zu bringen. Wichtig ist dem Programm Moby Dick, die Eltern miteinzubinden, damit die daheim auf eine gesunde Ernährung achten.

Dabei geht es nicht darum, möglichst wenig zu essen. Wichtig ist, was man isst. „Bei uns gibt es jetzt mehr Obst statt Schokolade“, berichtet Mettes Mutter, Maren Lenknereit, aus Apensen (Kreis Stade). Eineinhalb Kilo hat ihre Tochter schon abgenommen und ist zudem noch ganz schön gewachsen. Für die elfjährige Patricia ist das Gemeinschaftsgefühl beim Training wichtig: „Ich habe gemerkt, dass ich nicht die Einzige bin, die sich in ihrem Körper nicht wohlfühlt“, sagt die blonde Schülerin, die schon fast das komplette Jahresprogramm absolviert hat. Die Kinder aus der Gruppe, die noch einen weiten Weg im Kampf gegen das Gewicht vor sich haben, wollen sich jedoch lieber nicht äußern oder ihr Gesicht in den Medien sehen.

„Der Zahl der übergewichtigen Kinder in Deutschland ist katastrophal angestiegen - egal ob in der Stadt oder auf dem Land“, sagte Schmahlfeldt. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die zu viele Kilos mit sich herumtragen, nimmt nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung seit Beginn der 1980er Jahre zu. Bundesweit seien 15 Prozent aller 3- bis 17-Jährigen zu dick, jeder zweite bis dritte davon sei sogar stark übergewichtig. Nach Aussage von Schmahlfeldt kann das schwere gesundheitliche Folgen wie Diabetes oder Bluthochdruck haben.

Nach dem Sport setzen die Kinder sich zusammen, sprechen über versteckte Kalorienbomben und mixen unter Anleitung einer Ernährungswissenschaftlerin in der Schulküche einen gesunden Trinkjoghurt. Selin stärkt sich nach dem harten Training mit einem großen Schluck - ganz ohne Zucker. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare