Metalldiebe schlagen wieder landesweit zu

Elze/Hann. Münden. Metalldiebe schlagen in Niedersachsen wieder vermehrt zu - vermutlich weil die Preise für Buntmetall zuletzt deutlich gestiegen sind, vermuten die Ermittler.

Seit Jahresbeginn registrierte das Landeskriminalamt bereits 150 Diebstähle. In knapp einem Dutzend Fälle waren dabei organisierte Banden am Werk, die in Firmen oder Kiesgruben gezielt teures Kupferkabel stahlen, sagte LKA-Sprecher Frank Federau.

Zuletzt hatten die Täter in dieser Woche in einem Kieswerk bei Elze im Kreis Hildesheim Kupferleitungen für 30 000 Euro entwendet. In Brake in der Wesermarsch erbeuteten sie Mitte April sogar Kupfer im Wert von von mehr als 100 000 Euro.

Andere Tatorte waren Hannover, Wilhelmshaven, Aurich, Bockenem und Hann.Münden. „Solche Taten erfordern eine längere Vorbereitung und eine gute Logistik“, sagte LKA-Sprecher Federau. Die Diebe kundschafteten die Tatorte aus, rückten zumeist nachts an und schafften die tonnenschwere Beute dann mit größeren Fahrzeugen weg.

Für die Kriminellen lohnt sich der Aufwand. Der Preis für Kupferschrott ist nämlich zuletzt wieder stark gestiegen, berichtet Ulrich Leuning, der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen. Derzeit bringt eine Tonne Kupfer rund 5600 Euro. Vor einigen Wochen lag der Preis noch bei gut 3000 Euro. (dpa)

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare