Gefahr aus den Nachbarorten

Diebstahl-Schutz ist gute norddeutsche Maibaum-Tradition

+
Helmut Siebert, Wirt eines ländlichen Gasthofes, schmückt mit grün-weißen Bändern und Tannengrün die Krone eines Maibaumes für das Maibaumfest am 1. Mai.

Hannover - Einige Dorfgemeinschaften und Vereine in Niedersachsen stehen in der Nacht zum 1. Mai Wache, damit ihr Maibaum nicht von Lokalrivalen gestohlen wird.

Christa Brinker von der freiwilligen Feuerwehr im ostfriesischen Moormerland sagt: „Jedes Jahr versuchen einige unseren Baum zu klauen, aber das haben sie seit Jahren nie geschafft, weil wir ihn bis in die frühen Morgenstunden immer gut beschützen.“ Schaffen Diebe es, die verzierten Bäume oder Baumstämme zu stehlen, während andere tanzen oder Bier trinken, erhalten sie beispielsweise eine Kiste Bier als Lösegeld.

Andere Vereine stellen ihre Bäume erst am 1. Mai auf und haben keine Probleme mit Dieben. Dies sagt etwa der Gastwirt und Vorsitzende des Isernhägener Geflügelzuchtvereins, Helmut Siebert: „Wir feiern dann den ganzen Tag mit einem Magier und Hühnerbingo - dabei läuft ein Huhn über einen Teppich mit Zahlen drauf und es gewinnt wer auf die Zahl tippt, wo das Huhn drauf scheißt.“ Seinen Maibaum hat er mit Schleifen in den Farben von Hannover 96 geschmückt.

düa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare