Bleibt der Fall ungelöst?

Maddie McCann: Ein Jahr nach Mordverdacht – Christian B. noch nicht vernommen 

Seit knapp einem Jahr steht im Fall der verschwundenen Maddie McCann Christian B. unter Mordverdacht. Ein Durchbruch ist noch lange nicht in Sicht.

Braunschweig – Es war eine spektakuläre Wende in einem der bekanntesten ungelösten Kriminalfällen Europas: Am 3. Juni 2020 gaben deutsche, englische und portugiesische Ermittler bekannt, dass im Fall Maddie ein Deutscher unter Mordverdacht steht.

Christian B., ein mehrfach vorbestrafter Sexualstraftäter, wird verdächtigt, am 3. Mai 2007 die damals dreijährige Madeleine McCann aus einer Apartment-Anlage im portugiesischen Praia da Luz entführt und ermordet zu haben. Seitdem fehlt von dem Mädchen, das am 12. Mai 2021 volljährig geworden wäre, jede Spur. 

Vermisstenfall: Madeleine McCann
Ort: Luz, Portugal
Startdatum: 3. Mai 2007
Vollständiger Name: Madeleine Beth McCann

Der Verdächtige Christian B. befindet sich wegen einer anderen Tat in Haft: Er sitzt in einem niedersächsischen Gefängnis eine mehrjährige Haftstrafe für eine Vergewaltigung ab. Ob es je zu einer Aufklärung im Fall Maddie kommen wird, bleibt weiter ungewiss. Im Jahr 2020 durchsuchte die Polizei einen Kleingarten in Hannover auf Spuren, die über den Verbleib der kleinen Maddie Aufschluss geben könnten.

Knapp ein Jahr nach Bekanntgabe des Mordverdachts wurde Christian B. bisher noch nicht mit den Vorwürfen gegen ihn konfrontiert. „Nein, der Beschuldigte ist bislang nicht vernommen worden“, sagte der Braunschweiger Staatsanwalt Hans Christian Wolters der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die Strafverfolgungsbehörde in Niedersachsen ist für den Fall zuständig, weil der Verdächtige seinen letzten deutschen Wohnsitz in Braunschweig hatte.

Fall Maddie: „Keinerlei entlastende Umstände zugunsten des Beschuldigten“

„Wir gehen davon aus, dass das Mädchen tot ist“, hatte Staatsanwalt Wolters vor einem Jahr erklärt. „Im Laufe des vergangenen Jahres haben sich keinerlei entlastende Umstände zugunsten des Beschuldigten ergeben“, berichtete er nun zum aktuellen Stand der Ermittlungen. Ganz im Gegenteil: Ein Zellengenosse hatte sogar behauptet: „Ich weiß, dass er es getan hat“.

Fall Maddie: Hat Christian B. die vermisste Maddie McCann ermordet?

Es sei nicht ungewöhnlich, dass die Vernehmung eines Beschuldigten am Ende der Ermittlungen erfolge, sagte Wolters. Die Ermittlungen werden laut dem Staatsanwalt noch einige Monate in Anspruch nehmen, möglicherweise auch bis ins nächste Jahr oder darüber hinaus gehen. Zuletzt war im Februar 2021 neues belastendes Material aufgetaucht.

Christian B. saß bis Ende 2020 in Schleswig-Holstein eine Haftstrafe wegen Drogenhandels ab. Im November hatte der Bundesgerichtshof (BGH) die Revision des mehrfach vorbestraften Straftäters gegen ein Vergewaltigungsurteil des Landgerichts Braunschweig mit sieben Jahren Haft verworfen. Er war dort Dezember 2019 wegen der Vergewaltigung einer 72-jährigen US-Amerikanerin verurteilt worden. Da Fall Maddie McCann und die Rolle ihrer Eltern waren auch bereits Thema bei Markus Lanz. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare