Lkw-Fahrer erleidet Schock

Vorfahrt ignoriert: Zwei schwer Verletzte nach Unfall in Delmenhorst

+
Der Mazda wurde durch den Lkw stark beschädigt, die Insassen schwer verletzt.

Weil ein Lkw-Fahrer auf der Annenheider Straße in Delmenhorst die Vorfahrt an einer Kreuzung missachtet hat, wurden zwei Personen schwer verletzt. Der Fahrer der Sattelzugmaschine erlitt einen Schock.

Delmenhorst - Zwei schwer verletzte und eine leicht verletzte Person sind das Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 11.15 Uhr in Delmenhorst ereignet hat.

Ein 20-Jähriger Bremer befuhr mit einer Sattelzugmaschine die Annenheider Straße stadtauswärts in Richtung Albertusweg und missachtete an der Kreuzung Brendelweg ein Stoppschild und somit die Vorfahrt des dort fahrenden Verkehrs.

Zu dem Zeitpunkt fuhr eine 61-jährige Delmenhorsterin mit ihrem Mazda den Brendelweg in Richtung Adelheide und passierte den Kreuzungsbereich. Der Mazda wurde seitlich durch den Lastwagen erfasst und schleuderte durch den Aufprall auf den linksseitigen Gehweg entlang des Brendelwegs. Dort kollidierte das Auto mit einem Betonpfeiler.

Unfall in Delmenhorst: Lkw-Fahrer erleidet Schock

Die 61-jährige Fahrerin sowie ihr 33-jähriger Beifahrer, ebenfalls aus Delmenhorst, wurdendurch die Kollision schwer verletzt, wie die Polizei Delmenhorst mitteilt. Der Fahrer der Sattelzugmaschine erlitt einen Schock. Lesen Sie hierzu auch: Wie Hersteller versuchen, Lkws sicherer zu machen – und warum der ADAC dabei Kritik übt.

Zur Unfallstelle wurden insgesamt drei Rettungswagen und zwei Notarztwagen gerufen. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Delmenhorst war zur Bergung der beiden Insassen des Mazdas vor Ort. 

Unfall-Gesamtschaden von rund 15.000 Euro

Die drei verletzten Personen wurden im Anschluss mit den Rettungswagen in eine umliegende Klinik gefahren.

Für die Bergungs- und Rettungsmaßnahmen musste der Kreuzungsbereich bis 12.10 Uhr gesperrt werden. Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare