Leitstelle verfolgt Misshandlung live per Telefon

Duderstadt - Mitarbeiter der Feuerwehr-Leitstelle in Göttingen haben per Telefon live mitangehört, wie ein Vater im Eichsfeld seinen Sohn grün und blau geschlagen hat.

Gut vier Monate danach wurde der 50-Jährige am Donnerstag für die Misshandlung des Jungen vom Amtsgericht Duderstadt verurteilt. Er erhielt eine Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung. Unmittelbar vor dem Übergriff hatte der Junge unbemerkt von seinem Vater die Notrufnummer 112 gewählt.

So konnten die Mitarbeiter der Feuerwehr-Leitstelle die Misshandlung am Telefon verfolgen. Anschließend alarmierten sie die Polizei. Vor Gericht habe der Vater gestanden, den Zwölfjährigen mit einem Ledergürtel mehrfach auf Arme und Beine geschlagen zu haben, sagte ein Gerichtssprecher. Das geprügelte Kind musste deshalb nicht mehr aussagen.

Als Bewährungsauflage muss der Vater 2000 Euro zahlen und sich einer Gesprächstherapie unterziehen. Der Mann ist bereits wegen anderer Gewalttaten vorbestraft. Die Staatsanwaltschaft hatte deswegen sogar eine Haftstrafe ohne Bewährung verlangt. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare