Polizei vermutet Verbrechen

Frauenleiche im Maschsee entdeckt

+
Feuerwehrmänner helfen einem Taucher heute am Nordufer des Maschsees in Hannover  aus dem Wasser. Zuvor waren Leichenteile im Maschsee gefunden worden.

Hannover - Schreckliche Entdeckung beim Maschsee- Spaziergang: Ein 58 Jahre alter Mann hat am Mittwochmittag am Nordufer des hannoverschen Stadtsees einen menschlichen Torso entdeckt. Weil der Rumpf vom Kopf abgetrennt war, vermutet die Polizei ein Verbrechen.

„Wir gehen von einem Tötungsdelikt aus“, sagte eine Sprecherin. Es handele sich um die Überreste einer Frau. Nach dem Fund des Torsos wurden Teile von Armen und Beinen und später dann auch der Kopf entdeckt. Wie lange die Leiche bereits im Wasser lag, war zunächst unklar. Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache bringen. Die rechtsmedizinische Untersuchung war noch für Mittwoch geplant. Hinweise auf die Identität der Toten gibt es noch nicht.

Polizei findet Leichenteile im Maschsee

Frauentorso im Maschsee in Hannover entdeckt

Polizei und Feuerwehr waren mit zahlreichen Einsatzkräften am Fundort. Das Gelände nahe der weithin sichtbaren Fackelträgersäule auf Höhe des Sprengel-Museums wurde weiträumig abgesperrt. Im Laub, das die Taucher mit einem Netz aus dem Wasser holten, wurde nach weiteren Leichenteilen und anderen Spuren gesucht.

Am Einsatzort standen zahlreiche Polizeiautos, die bereits wegen des am Abend anstehenden Fußball-DFB-Pokalspiels zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden vorgefahren waren. Die Polizeisprecherin betonte, dass noch nicht erwiesen sei, dass es sich um ein Verbrechen handele. Sie erinnerte an einen Fall, bei dem die Ermittler in Hannover im Sommer anfangs ebenfalls von einem gewaltsamen Tod ausgegangen waren. Erst einige Tage nach dem Fund einer Leiche in einem Pappkarton hatte sich herausgestellt, dass die Frau an Tuberkulose gestorben war. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare