Lehrer nach Alkoholexzess auf Klassenfahrt versetzt

Bramsche/Lüneburg - Wegen ihres Alkoholexzesses auf einer Klassenfahrt sind zwei Lehrer einer Realschule in Bramsche versetzt worden.

Ob die beiden Pädagogen an einer anderen Schule unterrichten oder in die Verwaltung versetzt wurden, wollte die Sprecherin der niedersächsischen Landesschulbehörde in Lüneburg, Susanne Strätz, auf dpa-Anfrage nicht näher erläutern. Die Schulleitung hatte die Klassenfahrt nach Hamburg im September abbrechen müssen, weil die beiden begleitenden Lehrer gleich am ersten Abend weit über den Durst getrunken hatten.

Einem Polizeisprecher zufolge hatte der Jugendherbergsvater in der Nacht Polizei und Rettungskräfte alarmiert, weil der Lehrer der Zehntklässler aus Bramsche eine Platzwunde am Kopf hatte, sich nicht helfen lassen wollte und kaum ansprechbar war.

Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe) berichtete, wurden den Eltern die Kosten der Reise zum größten Teil erstattet. Im Februar werde die Abschlussfahrt nachgeholt. Dann sei - unter der Leitung des neuen Klassenlehrers - Berlin das Ziel.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare