Politische Bildung per Smartphone

Landeszentrale stellt Demokratie-App vor

Hannover - Mit einer neuen App wirbt die Landeszentrale für politische Bildung in Niedersachsen für die Demokratie. Die Anwendung „Spot on“ ging am Dienstag in Hannover an den Start.

Ziel der digitalen und interaktiven Bildungsroute sei es, Demokratie erlebbar zu machen, teilte die Landeszentrale mit. Teile von Politik und Gesellschaft stellten demokratische Grundrechte und Grundwerte wie Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit, Toleranz und Solidarität zunehmend in Frage, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bei der Vorstellung der App. 

„Es ist deshalb gut, wenn gerade junge Menschen mit den digitalen Routen mehr über wichtige Elemente der Demokratie erfahren, um sie auch gegen Kritik verteidigen zu können.“ Die App führt Einzelne und Gruppen nach dem Start per GPS-Signal durch die Innenstadt Hannovers. Unter anderem am Opernplatz und an einem Teil der alten Stadtmauer sind Stationen, an denen die Nutzer Aufgaben erfüllen können. 

In einer Aufgabe sollen sie etwa mit einem Selfie darstellen, wie es sich anfühlt, zu einer großen Menschenmenge zu sprechen. Woanders erfahren Interessierte, warum ein Taxi in manchen Ländern der richtige Ort für politische Gespräche ist. 

Die erste Route in Hannover ist bereits in der kostenlosen App enthalten. Gruppen können unter dem Motto „Demokratie auf der Spur“ online Vorschläge für neue Routen in anderen Städten einreichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel