Abiturient macht die Entschuldigung für Schüler einfacher

Krankmeldung im Netz

Kreiszeitung Syke

Niedersachsen - WOLFENBÜTTEL (mk) · Es müssen ja nicht immer Kopfschmerzen sein. Wem die Phantasie dann doch etwas fehlt, der kann sich helfen lassen – auch wenn er die Wahrheit gar nicht aufhübschen will.

Volljährige Schüller können ihre Entschuldigungen selbst schreiben, Mutter muss nicht mehr um Worte ringen. Damit diese Briefe eine „formelle Form“ annehmen, wie es Thiago Jonas nennt, hat der 20-jährige Abiturient aus Wolfenbüttel einen „Entschuldigungsgenerator“ entworfen und ins Internet gestellt: die erste Community für diejenigen, die ihr Fehlen in der Schule erklären müssen.

„MyExcuse“ nennt sich die Plattform, die seit drei Wochen online ist. Schüler können sich dort anmelden, ihre Schule eingeben oder auswählen und über verschiedene Boxen ihr Entschuldigungsschreiben erstellen lassen. Ausdrucken, abgeben – alles gut. Verschiedene Gründe stehen zur Auswahl, aber auch ganz individuell lässt sich das Schreiben anpassen. Fehlzeiten können über das Schuljahr hinweg angezeigt werden: Wann war das nochmal mit den Kopfschmerzen? „Unsere Lehrer akzeptieren seit zwei Jahren keine handschriftlichen Entschuldigungen mehr“, erzählt Jonas vom Ursprung seiner Idee. Jedes Mal das Schreiben neu aufzusetzen? Viel zu umständlich für den Jungen aus dem Informatik-Leistungskurs. Die Idee für das Programm wurde schnell umgesetzt. Erst als internes Modul im Gymnasium im Schloss in Wolfenbüttel, nun als Plattform für alle deutschen Schüler. „Ein ganz kleines Projekt“, nennt Jonas „MyExcuse“, die Resonanz überrascht ihn mittlerweile.

Zwar seien erst rund 100 Schüler vorwiegend aus dem Raum Wolfenbüttel registriert, doch das dürfte sich schnell ändern. Diese Woche meldete sich sogar das Kultusministerium, um ihm ein paar Tipps zu geben und Zuspruch zuzusichern. Der Kritik, dass die einfache Handhabung zum häufigeren Fälschen von Entschuldigungen anrege, sei im Übrigen noch nicht aufgekommen. Eltern, Lehrer und Schüler im Umfeld signalisierten stattdessen Zustimmung. „Geld machen lässt sich damit aber nicht“, wiegelt Jonas höhere Ambitionen mit „MyExcuse“ ab. Eine Entschuldigung braucht er deswegen nicht, wenn er sagt: Geld verdient wird später, nach dem Abitur im kommenden Jahr. „Erstmal zählt nur die Schule.“

WWW.

myexcuse.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare