Heisenhof: Rechtslage unverändert

Kommune ist „völlig entspannt“

Dörverden - (dpa) · Nach dem Tod des Rechtsextremisten Jürgen Rieger sieht die Verwaltung von Dörverden (Kreis Verden) die Spekulationen über einen Bevollmächtigten für das Immobiliengeflecht des Anwalts „völlig entspannt“. An der Rechtslage zum Heisenhof habe sich nichts geändert, sagte Bürgermeisterin Karin Meyer (SPD) gestern.

Auf dem Gelände wollte der frühere stellvertretende Vorsitzende der rechtsextremen NPD ein rechtes Schulungszentrum aufbauen. Rieger starb Ende Oktober an einem Schlaganfall.

Der Landkreis Verden hatte nach langem Tauziehen im Februar dieses Jahres einen Abriss der Gebäude auf dem Heisenhof vor dem Verwaltungsgericht durchgesetzt. Am 11. März hatte Rieger dann beim Oberverwaltungsgericht (OVG) einen Antrag auf Zulassung der Berufung gestellt.

Der Hamburger Anwalt galt als maßgeblicher Geldgeber der finanziell vor dem Kollaps stehenden NPD. Bundesweit bekannt wurde der Jurist unter anderem durch den Ankauf von Immobilien und Grundstücken über seine Londoner Wilhelm-Tietjen-Stiftung vor allem in Niedersachsen. Ob in Delmenhorst, Melle, Faßberg oder Dörverden – Riegers Masche war immer die gleiche. Der Anwalt trat als Kaufinteressent für heruntergewirtschaftete Hotels oder Gasthäuser auf und präsentierte Pläne für rechtsradikale Schulungszentren.

„Es gibt ein Urteil, dass die Abrissverfügung für rechtens erklärt“, sagte Meyer. Für den Heisenhof ändere sich somit an der Rechtslage gar nichts.

Nach dem Tod Riegers hatte sich ein Anwalt beim OVG gemeldet, allerdings ohne Vollmacht. Zudem waren Akten aus Riegers Hamburger Villa abgeholt worden. Medienberichten zufolge sollen sie Informationen über das Immobiliengeflecht enthalten.

Rieger war alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer der Tietjen-Stiftung, die mit dem Kapital eines Bremer Altnazis gegründet wurde und im Londoner Handelsregister steht. Dort soll kein Stellvertreter für Rieger eingetragen gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare