Von Jura bis Psychologie

Klassische Fächer bei Studienanfängern beliebt

Hannover/Bremen - Klassische Studienfächer sind bei den Erstsemestern in Niedersachsen und Bremen beliebt.

Vor allem für Medizin, Jura, Betriebswirtschaftslehre (BWL), Psychologie und Lehramt bewarben sich wie auch in den Vorjahren viele Abiturienten, wie die Koordinierungsstelle für Studieninformation und -beratung in Niedersachsen (kfsn) zum Start des neuen Wintersemesters am Montag mitteilte. Allein die Uni Bremen erreichten zu diesem Wintersemester 3152 Bewerbungen auf 109 zu vergebende Studienplätze für das begehrte Fach Psychologie, teilte die Universität mit. Bei angehenden Lehrern sind besonders die Fächer Deutsch, aber auch Sport begehrt.

Weniger gefragt sind an vielen Hochschulen Mathematik, Informatik, Physik und Chemie. Etwa an der TU Braunschweig sowie an der Universität Osnabrück waren für diese Fächer zum Ende der Bewerbungsphase noch Studienplätze frei. Für alle zulassungsfreien Fächer können sich Anwärter noch bis zum 15. Oktober einschreiben.

Wie viele junge Menschen in diesem Herbst ein Studium beginnen, steht noch nicht fest. Die Koordinierungsstelle rechnet für Niedersachsen mit einer ähnlichen Nachfrage wie in den Vorjahren. Im vergangenen Jahr waren landesweit etwa 37 300 Erstsemester eingeschrieben. 209 000 junge Menschen studierten im vorherigen Wintersemester insgesamt. Das ist nach Angaben des niedersächsischen Wissenschaftsministerium ein historischer Höchstwert. Zuvor waren es noch 4000 weniger.

Im Land Bremen erwarten die staatlichen Hochschulen sogar mehr Studienanfänger und Studierende als im vergangenen Jahr, wie die Sprecherin der Senatorin für Wissenschaft mitteilte. Im vorherigen Wintersemester begannen in Bremen 6205 junge Menschen ein Studium an öffentlichen oder privaten Hochschulen. Insgesamt zählte Bremen im vergangenen Jahr demnach 37 800 Studenten.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare