Kinder-Entführung: Vater spricht über Motiv

+
Ein Foto von der Pressekonferenz

Celle - Der Vater der nach Afrika entführten Kinder aus der Lüneburger Heide hat bei der Justiz erstmals über seine Motive für die monatelange Flucht ausgepackt.

Der Mann sagte den Ermittlern, er sei mit dem Lebens- und Erziehungsstil seiner Ehefrau nicht einverstanden gewesen. Deswegen habe er seine vier Kinder, für die er kein Sorgerecht mehr hatte, ins Ausland gebracht. Ursprünglich habe er geplant, mit den Geschwistern nach Griechenland zu flüchten. Dies hat er dann der Polizei zufolge verworfen, weil ihm die Gefahr einer Entdeckung dort zu groß erschienen sei. Der 37-Jährige war mit den Kindern mehr als vier Monate in Ägypten untergetaucht. Vor rund zwei Wochen wurde er in Kairo entdeckt und festgenommen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare