Etwa 100 Aussteller aus der Region und acht europäischen Ländern / Vergabe von drei Preisen und Sonderausstellung

Keramiktage: 50 000 Besucher erwartet

Die Besucher erwarten am Wochenende eine Auswahl an Keramikkunst, ein Preisrätsel und Führungen durch die Ausstellung.

Oldenburg (ts) Sie kommen aus Dänemark, Frankreich und Großbritannien, aber auch aus Delmenhorst und Großenkneten-Bissel: Etwa 100 Künstler und Keramikwerkstätten aus ganz Deutschland und acht europäischen Ländern präsentieren sich an diesem Wochenende bei den Internationalen Keramiktagen im und um das Oldenburger Schloss.

Die Freiluftgalerie bietet morgen und Sonntag, 2. August, jeweils von 11 bis 18 Uhr, ein breites Spektrum an Keramikkunst – von Traditionellem bis hin zu Individuellem. Insgesamt hatten sich fast 400 Bewerber für den Keramikmarkt beworben, aus denen eine Fachjury die Aussteller auswählte. Dabei achteten sie auf Vielfalt. So finden die Besucher von Skulpturen über Steinzeuggeschirr bis hin zu Pflanzgefäßen eine große Auswahl.

Zu den Ausstellern aus der Region gehören neben den Oldenburgern Friedrun Fritzsche, Silke Hagemann und Hartwig Witte auch der Delmenhorster Holger Klassen, der mit Terracotta-Arbeiten kommt, sowie Curt R. Lehmann aus Großenkneten-Bissel. Der Keramiker und Bildhauer präsentiert Tierplastiken.

Wie bereits in den vergangenen Jahren rechnet die veranstaltende „Werkschule – Werkstatt für Kunst und Kulturarbeit“ mit mehr als 50 000 Besuchern, die sich neben Keramikkunst auch auf ein Rahmenprogramm freuen dürfen. So ist ein Preisrätsel in Form eines Suchspiels geplant, bei dem die Teilnehmer keramische Arbeiten im Wert von 50 bis 100 Euro gewinnen können. Die jüngsten Besucher können ein Werk aus Miniziegeln bauen, und auch Führungen sind vorgesehen.

Außerdem ist wieder eine Sonderausstellung im Schloss geplant, die bereits heute um 19 Uhr eröffnet wird. Unter dem Titel „Zeichensammlung“ zeigt dann die Vorjahressiegerin des Keramikpreises, Ute Großmann, sechs Wochen lang ihre Werke.

Morgen und Sonntag öffnet zudem die Themenausstellung „Der schöne Schein“. Die Teilnehmer des Marktes konnten dazu Objekte einreichen. Gekrönt wird die Ausstellung durch die Vergabe des Keramikpreises, der von der Volksbank Oldenburg gestiftet wird und mit 1750 Euro dotiert ist. Auch die Besucher können ihren Favoriten wählen. Ihr Urteil geben sie per Stimmzettel ab – morgen Abend fällt die Entscheidung, welchem Ausstellungsstück die Gunst der Keramikfreunde gehört. Das Preisgeld beträgt 500 Euro.

Vergeben werden die Preise morgen um 19 Uhr im Theatersaal des Schlosses, die Grußworte wird Oberbürgermeister Gerd Schwandner sprechen. Neben dem Keramikpreis und dem Publikumspreis wird dann auch der mit 1000 Euro dotierte Preis der „NEUE(n) KERAMIK“ verliehen, den der Herausgeber des gleichnamigen Fachmagazins gestiftet hat. Er wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt für herausragende keramische Leistung in den Bereichen des Gefäßes, der Plastik und der keramischen Malerei.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.keramiktage.com .

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare