Behörden warnen vor riesiger Rauchwolke

Inferno im Landkreis Friesland: 500 Strohballen brennen lichterloh

Ein Feuerwehrmann steht vor brennenden Strohballen und löscht mit einem Schlauch.
+
Einsatzkräfte der Feuerwehr Bockhorn löschten bis in die Nacht die Flammen.

Riesiger Brandeinsatz für die Feuerwehr in Bockhorn, Landkreis Friesland: 500 Strohballen stehen in Flammen. Die Löscharbeiten sind aufwändig.

Bockhorn – Die ersten Notrufe gingen am späten Dienstagabend, 14. September 2021, ein. Anrufer meldeten der Feuerwehr einen riesigen Brand in Bockhorn im Landkreis Friesland. Als die Einsatzkräfte gegen 22:00 Uhr anrückten, bestätigten sich die Meldungen: Etwa 500 Strohballen standen in Flammen.

Auf die Helfer wartete ein schwieriger Einsatz. Mit mehreren Rohren versuchten sie den Brand zu bekämpfen. Traktoren mussten die Strohballen zuerst auseinanderziehen, um die Flammen zu löschen. Da sich die Flammen jedoch bereits durch die Ballen gefressen hatten, dauerten die Löscharbeiten die ganze Nacht über an.

500 Strohballen brennen in Bockhorn: Ursache unklar

Die Rauchentwicklung sei massiv gewesen, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit. Daher sei die Bevölkerung gewarnt worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Gefahr bestand aber nicht. Auch Verletzte gab es nicht. Die Feuerwehr schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 15.000 Euro. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Immer wieder lösen brennende Strohballen Einsätze von Polizei und Feuerwehr aus. So brannten etwa 60 Ballen in der Gemeinde Stuhr. Auch in Husum zerstörte ein Feuer 200 Strohballen, in Twistringen waren es sogar 600. Oft geht die Polizei in solchen Fällen von Brandstiftung aus. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare