„Wünschte, ich wäre nie dagegen gewesen“

Angesteckt von Impfgegnerin: Vierjährige stirbt nach Corona-Infektion

  • VonUlrike Hagen
    schließen

Drama in den USA: Eine Vierjährige stirbt an einer Corona-Infektion innerhalb von Stunden. Angesteckt hat sie sich bei ihrer Mutter, einer Impfgegnerin.

Bacliff/Texas – Corona-Drama in den USA: Weil ihre Mutter Karra Harwood sich weigerte, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, musste ihre kleine Tochter sterben. Die erst Vierjährige Kali starb an den Folgen ihrer Covid-Infektion. Wie die „Galveston County Daily News“ berichtet, starb das Mädchen einen Tag, nachdem ihre Mutter positiv aus das Corona-Virus getestet wurde.

Texas Bundesstaat der Vereinigten Staaten:Texas
Hauptstadt:Austin
Größe:695.662 km²
Einwohner:29 Millionen (2019)

Impfgegnerin steckt kleine Tochter mit Corona an: kurze Zeit später ist die Vierjährige tot

Die kleine Kali lebte in Bacliff mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihren älteren Geschwistern. Sie besuchte den Vorschulunterricht im „Dickinson Independent School District“, wo wie an Hamburgs Schulen Corona-Regeln gelten. Die Gesundheitsbehörden gehen inzwischen davon aus, dass das kleine Mädchen von ihrer Mutter angesteckt wurde. In der von den Behörden durchgeführten Kontaktverfolgung zeigte sich nämlich, dass in Kalis Vorschule keine weiteren Schüler oder Erwachsenen, die in engem Kontakt mit ihr standen, positiv auf das Virus getestet worden sind..

Corona-Drama in Texas: Die vierjährige Kali Cook starb an Covid-19.

Vierjährige stirbt an Corona, angesteckt bei ihrer Mutter: „Sie ist im Schlaf gestorben“

Wie Karra Harwood gegenüber den „Galveston County Daily News“ erklärte, habe ihre Tochter keine Immunschwäche oder andere gesundheitliche Probleme gehabt. Sie neigte lediglich dazu, etwas kränker zu werden als ihre Geschwister. Als die ungeimpfte Mutter sich infizierte, nahm das Drama seinen Lauf: „Ich bekam schließlich Covid und wurde am Montag diagnostiziert“, so Harwood., „Ich kam nach Hause und habe mich isoliert. Ich habe versucht, mich von ihr fernzuhalten und wollte nicht, dass sie oder meine anderen Kinder es bekommen.“ Da war es aber für die kleine Kali schon zu spät. Am Dienstag gegen 2 Uhr morgens bekam sie Fieber, um 7 Uhr morgens war die Vierjährige tot. „Sie ist im Schlaf gestorben“, so die Mutter.

Immer mehr Kinder mit Corona infiziert – Deltavariante ist auch für die Kleinen eine große Gefahr

Aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante erreicht die Zahl der Kinder, die sich mit dem Corona-Virus infizieren, in Galveston County inzwischen Rekordhöhen. Wie auch in Hamburg, wo zuletzt die Corona-Inzidenz vor allem bei Kindern und bei Zwölf- bis 17-Jährigen explodierte, traten auch in Texas fast 30 Prozent aller Fälle bei Kindern unter 12 Jahren im August auf, melden die Gesundheitsbehörden. Kali ist das jüngste Todesopfer des Corona-Virus, das seit seinem ersten Auftreten im 50.000-Einwohner -Bezirk bereits 465 Menschenleben gefordert hat.

Impfgegnerin nach dem Tod ihrer Tochter voller Reue: „Ich wünschte, ich wäre nie dagegen gewesen!“

Anders als ein deutscher Querdenker, der noch auf der Intensivstation Impfgegner blieb, bereut die Texanerin nun ihre Haltung zutiefst. Etwa 60 Prozent der Einwohner von Galveston County, und damit etwa die Hälfte der Gesamtbevölkerung des Bezirks, sind inzwischen geimpft. Karra Harrawod war es nicht: „Ich war eine derjenigen, die dagegen waren, ich war dagegen“, erklärte Karra Harwood gegenüber der Lokalzeitung, „jetzt wünschte ich, ich wäre es nie gewesen.“

Immer die wichtigsten Infos aus Hamburg und der Welt – jetzt kostenlos für den Newsletter anmelden.

* 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © GoFundMe/Karra Harwood

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare