Hund greift Mann an: Besitzer hilft Verletztem nicht

Celle (dpa) - Ein Jagdhund hat in Celle einen Spaziergänger angegriffen - und der Besitzer des Vierbeiners flüchtete, ohne sich um den verletzten 68-jährigen Mann zu kümmern.

Dieser konnte sich nur noch robbend fortbewegen, er hatte sich bei dem Sturz offensichtlich einen Wirbelbruch im Rücken zugezogen und kam ins Krankenhaus, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der Hundebesitzer fuhr mit dem Fahrrad davon, Hilferufe des Verletzten ignorierte er. „Bitte fahren sie nicht weg. Ich kann mich nicht bewegen“, rief der Gestürzte nach Angaben der Beamten hinter dem Mann her.

Schließlich robbte der 68-Jährige zu einer Bank und rief per Handy seine Frau. Nun sucht die Polizei nach dem ignoranten Jagdhund-Besitzer.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare