1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Betrunkener Rollerfahrer beißt Polizist in die Hand

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Polizei Blaulicht
Bei einer Verkehrskontrolle dreht ein 35-Jähriger durch. © Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

In Schlangenlinien fährt ein 35-Jähriger mit einem Roller durch Hohnhorst. Die Polizei hält den Mann an – plötzlich werden sie angegriffen.

Hohnhorst – Kontrolle eines Rollerfahrers eskaliert: In Hohnhorst ist ein Betrunkener ausgerastet. Der Rollerfahrer griff einen Polizisten an und biss ihm in die Hand, wie die Polizei Nienburg/Schaumburg berichtet. Der Biss war demnach so fest, dass der Beamte anschließend im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag (5. Juni) im Hohnhorster Stadtteil Scheller. Zuvor hatte gegen 13.20 Uhr eine Autofahrerin die Polizei informiert, dass ein Motorrollerfahrer in Schlangenlinien von Wilhelmsdorf in Richtung Haste in Niedersachsen unterwegs sei. Die Beamten machten sich auf den Weg und trafen den Mann in Scheller an.

Hohnhorst: Betrunkener Rollerfahrer beißt Polizeibeamten

Der 35 Jahre alte Mann konnte zwar noch stehen, schwankte aber stark. Die Beamten forderten ihn auf, sich auszuweisen – aber der Betrunkene weigerte sich. Außerdem hielt er den Sicherheitsabstand gegenüber den Polizisten nicht ein und beleidigte sie mehrfach. Die Situation spitze sich so weit zu, dass der 35-Jährige gegenüber den Beamten handgreiflich wurde.

Lesen sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: 21-Jährige bei Motorradunfall schwer verletzt – ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bei der folgenden Auseinandersetzung kam es zu dem Biss gegen den Polizisten. Die Einsatzkräfte überwältigten ihn und nahmen ihn mit zur Wache. Dort wurde eine Blutprobe genommen, ein Atemalkoholtest zeigte bereits einen Alkoholwert von 2,8 Promille. Den Rollerfahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs. Zudem verfügt der Mann offenbar über keinen Führerschein, also kommt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis noch hinzu.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion