Hochwasserlage in Niedersachsen etwas entspannter

+
Nach den schweren Regenfällen der vergangenen Tage hat sich die Hochwasserlage in Niedersachsen vorerst leicht entspannt.

Braunschweig/Göttingen - Nach den schweren Regenfällen der vergangenen Tage hat sich die Hochwasserlage in Niedersachsen vorerst leicht entspannt. Die Pegelstände fielen langsam, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Hannover am Freitagmorgen.

Die Feuerwehren im Braunschweig und Göttingen verzeichneten ebenfalls eine ruhige Nacht. „Die innerstädtischen Pegelstände der Bäche Mittelriede und Wabe sind unter die Warnschwelle gesunken“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Braunschweig.

Auch für die Flüsse Oker und Schunter gibt es vorerst Entwarnung. „Es hat zwar geregnet. Das hat die Pegelstände aber nicht beeinflusst.“ Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hatten für die Nacht zum Freitag für die Regionen Goslar, Osterode, Göttingen und Northeim eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Starke Regenfälle hatten seit Beginn der Woche Flüsse und Bäche vor allem im südlichen und östlichen Niedersachsen anschwellen lassen und zu Großeinsätzen der Feuerwehr geführt. In der Region Hannover war am Donnerstag eine Frau gestorben, die mit ihrem Fahrrad auf einer überfluteten Straße in den Fluss Leine getrieben worden war.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare