Hildesheimer Altbischof Homeyer tot

+
Der Hildesheimer Altbischof Josef Homeyer (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2004) ist am Dienstagmorgen verstorben

Hildesheim - Der Hildesheimer Altbischof Josef Homeyer (80) ist tot. Es starb am Dienstagmorgen unerwartet an den Folgen einer Operation, teilte die Bischöfliche Pressestelle mit.

Homeyer war von 1983 bis 2004 katholischer Bischof in Hildesheim. Sein Nachfolger Bischof Norbert Trelle sagte, Homeyers plötzlicher Tod habe ihn tief erschüttert. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Geistliche lesend und schreibend in seiner Wohnung in Hildesheim. Oft und gern reiste er auch nach Osteuropa, wo er sich für die Versöhnung der Völker und Religionen einsetzte.

Homeyer galt als Sozialexperte und als Mann der leisen Töne. Bis zu seiner Berufung zum Hildesheimer Bischof war der Geistliche zwölf Jahre lang Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz. Geboren wurde Homeyer im nordrhein-westfälischen Harsewinkel. Ursprünglich wollte der Bauernsohn eine Familie gründen, doch es kam ganz anders: „Gott hat konkret in mein Leben hineingefunkt und meine Pläne völlig durch einander gebracht“, sagte Homeyer einmal. Sein 80. Geburtstag wurde im vergangenen Sommer noch in großer Runde im Hildesheimer Dom gefeiert.

Auch in der aktuellen Debatte um sexuellen Missbrauch durch katholische Geistliche bezog Homeyer eindeutig Stellung. „Aus heutiger Sicht haben wir die Vorwürfe zu wenig ernst genommen und die Tragweite der weiteren Entwicklungen eindeutig unterschätzt“, sagte er im Februar. „Ich bedaure dies zutiefst.“

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare