Seit Januar schon 24 Fahrkartenautomaten gesprengt

Hessisch Oldendorf - In Niedersachsen werden immer mehr Fahrkartenautomaten gesprengt. Auf der Suche nach Bargeld haben die Täter seit Jahresbeginn nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) an Bahnhöfen und Haltestationen 24 Geräte in die Luft gejagt.

Zumeist werden dabei selbst gebaute Rohrbomben verwendet, sagte ein LKA-Sprecher in Hannover am Donnerstag. Jüngster Tatort war in der Nacht zum Donnerstag der Bahnhof von Hessisch Oldendorf (Landkreis Hameln-Pyrmont). Dort sprengten die Unbekannten einen Fahrkartenautomaten der Nordwestbahn. Dabei erbeuteten sie nach Angaben der Polizei in Hameln eine geringe Menge Bargeld. Der Sachschaden beträgt rund 25.000 Euro. Ein Anwohner hatte gegen 3 Uhr eine Detonation gehört. Die Ursache dafür war zunächst unklar.

Am Morgen entdeckte dann ein Fahrgast den zerstörten Automaten. Die Zahl der Automaten-Sprengungen in Niedersachsen sei zuletzt stark gestiegen, sagte der LKA-Sprecher. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien fast schon so viele Taten zu verzeichnen wie im gesamten Jahr 2013, als 28 Apparate zerstört wurden. Die zumeist relativ geringe Menge des erbeuteten Bargeldes stehe bei allen Taten in einem krassen Missverhältnis zur Höhe des angerichteten Sachschadens.
dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare