Messerangriff auf einen Polizisten

Hannover - Ein 29-jähriger Mann sollte zur Durchsuchung im Gewahrsamsraum der Bundespolizei seine Schuhe ausziehen. Dabei griff er ein verstecktes Messer und richtete es gegen einen Beamten. Zu zweit gelang es den eingesetzten Polizisten, ihn sofort zu überwältigen.

Aufgefallen war der Mann aus Vahrenwald heute Morgen im Hauptbahnhof. Dort bepöbelte er Passanten. Als Bundespolizisten einschritten, wurden auch sie beleidigt. Nach der Personalienüberprüfung sprachen die Beamten einen Platzverweis aus. Eine halbe Stunde später pöbelte der 29-Jährige erneut im Bahnhof und weigerte sich, dem Platzverweis nachzukommen. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen.

Der Mann ist einschlägig vorbestraft und noch in der Bewährungszeit. Er wurde vorläufig festgenommen und wird heute dem Richter vorgeführt. Zur Tatzeit hatte er eine Atemalkoholkonzentration von 1,99 Promille.

Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare